Wöchentliche Leerung der Biotonne

Rhythmus ändert sich Ende April

Ab 30. April werden die Biotonnen in Altmühlfranken wieder im wöchentlichen Rhythmus geleert. Auch die Saison-Biotonne kann bereitgestellt werden.

In der warmen und vegetationsreichen Zeit fällt besonders viel Grüngut in den Gärten an, sodass die Nutzung einer sogenannten „zusätzlichen Saison-Biotonne“ für den einen oder anderen eine gute Alternative oder Ergänzung zu den Fahrten an die Grüngutsammelstellen im Landkreis ist. Die Saison-Biotonne kann, wie die normale Biotonne auch, ab Ende April zur wöchentlichen Leerung bereitgestellt werden.

Die Abfuhrtermine und weitere Informationen zur Saison-Biotonne sind in der AbfallApp WUG bzw. Altmühlfranken, in der Müllfibel oder auf der Homepage des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen unter www.landkreis-wug.de/abfallwirtschaft zu finden.

Das Umweltmagazin 2018 erscheint

Es wird mit der Wochenzeitung verteilt

Das Umweltmagazin 2018 wird am 25. April 2018 über die Wochenzeitung an alle Haushalte im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen verteilt. Sonja Alberter vom Sachgebiet „Umwelt und Naturschutzrecht“ und Landrat Gerhard Wägemann präsentieren im Kreislehrgarten des Landkreises das 27-seitige Werk. Foto: LRA

Rechtzeitig zum Start des Frühlings und der Gartensaison erscheint auch in diesem Jahr das Umweltmagazin. Herausgegeben wird es vom Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen. Das Magazin, das sich ganz der Natur und Umwelt in Altmühlfranken widmet, wird mit der Wochenzeitung am 25. April 2018 an alle Haushalte im Landkreis verteilt.

In der diesjährigen Ausgabe werden einzigartige Bereiche der Naturlandschaft in Altmühlfranken, wie etwa das Möhrenbachtal oder die Pflanzen- und Tierwelt in ehemaligen Steinbrüchen, vorgestellt. Es enthält hilfreiche Informationen über insektenfreundliche Gärten, zum Gewässerschutz und zur Schutzimpfung für den Wald sowie zahlreiche Tipps zur Abfallvermeidung und für Ausflugsziele in der Region. Wie in den vergangenen Jahren sind der bewährte „Altmühlfränkische Obstkurier“ und Veranstaltungshinweise im Magazin zu finden.

„Mit dem Umweltmagazin wollen wir die Menschen dazu bewegen, mit offenen Augen durch die Region Altmühlfranken zu gehen, aktiv zu werden und umweltfreundlich zu leben“, freut sich Landrat Gerhard Wägemann über das besondere Magazin.

Das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen dankt allen Mitwirkenden und Textgebern. Denn auch heuer haben wieder zahlreiche Verbände, Vereine und Institutionen mit ihren Beiträgen das 27-seitige Werk bereichert. Insbesondere werden hier der Landschaftspflegeverband Mittelfranken e.V., die Umweltstation und die Kreisgruppe des Landesbundes für Vogelschutz, der Müßighof von Regens Wagner in Absberg, der Imkerverein Mönchwald, das Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten in Weißenburg, sowie das Forstamt Gunzenhausen, das Infozentrum Naturpark Altmühltal in Treuchtlingen, der Kreisverband für Gartenbau und Landschaftspflege und die Gebietsbetreuung Altmühljura genannt.

Neben der Verteilung über die Wochenzeitung liegt es in verschiedenen öffentlichen Stellen, z. B. bei den Kommunen, Büchereien oder Tourist-Informationen aus. Das Landratsamt wünscht viel Freude beim Lesen und Entdecken der Region.

Schatzsuche am Brombachsee

Erlebnistag  mit über 90 tollen Gewinnen

Am Sonntag, 29. April, fallen wieder Piraten und Schatzsucher am Ufer des Brombachsees ein. Zum zweiten Mal veranstalten die Seeanlieger-Gemeinden den Fami-lien-Erlebnistag „Entdecke den Brombachsee“, der den See in einen riesigen Abenteuer-spielplatz verwandelt. Erleben und Ausprobieren lautet das Motto! Höhepunkt ist die große Schatzsuche um 16 Uhr: An vier verschiedenen Stränden können die Kinder mehr als 90 geheimnisvolle Truhen aus dem Sand freischaufeln. Unter den Gewinnen sind Kurz-urlaube für die ganze Familie sowie Gutscheine für Aktivitäten rund um den See.
Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr haben die Veranstalter nur wenig am Konzept verändert. So hat man etwa den Familientag von Samstag auf Sonntag verlegt, und Beginn ist bereits um 11 Uhr. „Vergangenes Jahr haben wir erst um 13 Uhr angefangen“, berichtet Pleinfelds Bürgermeister Markus Dirsch. „Aber bei der Menge an Erlebnis-Stationen rund um den See wurde für viele Besucher die Zeit am Ende dann doch knapp. Darum wird heuer alles etwas entzerrt, und es bleib auch noch genug Zeit für ein gemeinsames Mittagessen in einem der Seezentren.“

Mehr als 30 Erlebnis-Stationen rund um den Brombachsee

Startschuss für den neuen Erlebnistag ist also um 11 Uhr. An den Info-Points in Ramsberg, Enderndorf, Langlau und auf der Badehalbinsel Absberg können sich die Entdecker mit Schaufeln ausstatten und die Schatzkarten bekommen. Auf den Karten ist eingezeichnet, was an welchem Standort gebeten ist. Und das ist eine ganze Menge: Mehr als 30 Freizeitanbieter, Gastronomen und Vereine rund um den See beteiligen sich an dem Aktionstag und zeigen, was sie zu bieten haben.
Bierkästen-Stapeln im Kletterwald, Slacklining, ein Zauberer, Angel-Spiele, Basteln, Kinderschminken, Schwertkämpfe, Stockbrotbacken, Stand Up Paddeln, Segeln, Mountainbiken, Streichelzoo, Hüpfburg und viele weitere Aktivitäten stehen auf dem Programm. „In Enderndorf haben wir mit der Band KIZZ Rock außerdem ein tolles Mitmach-Rock-Konzert für Kinder“, erzählt Spalts Bürgermeister Udo Weingart. „Das ist letztes Jahr schon richtig gut angekommen, die Kleinen hatten einen riesen Spaß beim Tanzen und Luftgitarre-Spielen“.

Kostenlose Shuttle-Busse

Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Schiff geht es für die Besucher von einer Station zur nächsten. Die MS Brombachsee lockt mit familienfreundlichen Angeboten: Der reguläre Fahrpreis für die 1,5-Stunden-Rundfahrt wird zum Hop-on-Hop-off-Ticket, das den ganzen Tag gül-tig ist. Und während der Fahrt können die Kinder das Mini-Kapitänspatent absolvieren oder beim Wickie-Erlebnis mitmachen. Kostenlose Shuttle-Busse verkehrten ebenfalls zwischen den Standorten und fahren auch die Bahnhöfe Ramsberg und Langlau an, sodass Familien mit dem Zug anreisen können.
Um 16 Uhr heißt es dann: An die Schaufeln, fertig, los! An den Stränden in Ramsberg, Enderndorf, Langlau und auf der Badehalbinsel Absberg dürfen sich alle Kinder an der großen Schatzsuche beteiligen. An jedem Standort sind zwei Dutzend Schatztruhen mit spannenden Gewinnen vergraben. „Es ist ein wahnsinniges Spektakel, wenn die Kinder voller Eifer zum Buddeln anfangen“, sagt Dagmar Wilken, Betriebsleiterin der MS Brombachsee. „Ich konnte da letztes Jahr nur noch staunen, wie viel Durchhaltevermögen manche Schatzsucher haben!“

Übernachtungen am Brombachsee zu gewinnen

Zu gewinnen gibt es Freizeit-Erlebnisse für die ganze Familie, Akteure rund um den Brombachsee haben hierfür zahlreiche Gutscheine gestiftet.: Mit dabei sind Übernachtungen im Seehotel, im Campingfass, im Schwimmenden Ferienhaus oder im Baumzelt. Außerdem zu gewinnen sind Schnupperkurse für Stand Up Paddling und die Wakeboard-Anlage in Absberg, sowie Eintritte in den Abenteuerwald-Klettergarten oder das HopfenBierGut Spalt. „Unser Ziel mit dem Familien-Erlebnistag ist ja, dass die Besucher begeistert vom Freizeitwert am Brombachsee sind und dann auch wieder kommen“, sagt Oliver Röhl, Direktor des Strandhotels Seehof in Langlau. „Und mit den Erlebnisgewinnen machen wir ihnen das Wiederkommen natürlich noch leichter.“
Wer nach der Schatzsuche noch immer nicht genug hat, kann den Familientag am Brombachsee gemütlich ausklingen lassen. „Im SAN-shine-CAMP bei uns auf der Badehalbinsel Absberg wird noch gegrillt, und die Besucher können neben dem Tipi am Lagerfeuer sitzen und die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen“, kündigt Absbergs Bürgermeister Helmut Schmaußer an.
Das vollständige Programm, die Abfahrtszeiten des Shuttle-Busses und den Schifffahrtsplan gibt es auf der Homepage des Zweckverbands Brombachsee zum Download: www.zv-brombachsee.de/entdeckedenbrombachsee

Führungen durch den Kreislehrgarten

Termine sind an jedem letzten Mittwoch im Monat

Von April bis September 2018 finden an jedem letzten Mittwoch im Monat um 18 Uhr wieder Führungen durch den Kreislehrgarten in Weißenburg statt.

Die erste Führung in diesem Jahr ist am Mittwoch25. April , um 18 Uhr. Der Kreislehrgarten ist neben dem Amt für Landwirtschaft und Forsten in Weißenburg, in der Bergerstraße 2-4. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Durch den Garten führt die Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege Carola Simm. Die Themen der Führung am 25.04.2018 sind unter anderem „Wissenswertes zur Apfelbeere“, „Ein Löwenzahn kommt selten allein“ und „Erst Zeitung, dann Topf“. Darüber hinaus steht die Kreisfachberaterin des Landkreises Carola Simm gerne für Fragen zur Verfügung.

Burgführung in Abenberg

Besuch des Hauses fränkischer Geschichte

Bei einer Burgführung „Von Turm zu Turm“ können die Besucher die tausendjährige Geschichte der Burg erkunden, wo einst die Grafen gelebt haben, prächtige Ritterturniere ausgetragen wurden und Romantiker im 19. Jahrhundert das Mittelalter wieder aufleben ließen. Anschließend kann die Ausstellung „Eine Zeitreise durch Franken“ im Haus fränkischer Geschichte auf eigene Faust erkundet werden und jeder kann sich eine Urkunde als „Geprüfter Franke“ ausstellen lassen. Zum guten Abschluss kann noch Luginsland bestiegen werden, um die schöne Aussicht zu genießen.

Die Burgführung mit anschließendem Eintritt ins Haus fränkischer Geschichte für Erwachsene kostet 2 Euro, Kinder u. Jugendliche sind frei. Treffpunkt ist jeweils um 13.30 Uhr an der Burgbrücke, Termine: 1. Mai und 6. Mai.

Prima Reparaturservice

Repair Café in Gunzenhausen wieder geöffnet

Was macht man mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit der Lieblings-Puppe, deren Kopf abgefallen ist? Oder mit einem Fahrrad, das nicht mehr fährt? Wegwerfen? Warum sollte man!

Unter dem Motto „Gemeinsam kaputte Dinge wieder auf Vordermann bringen, anstatt sie weg zu werfen“ organisiert die Flüchtlingshilfe Wald e. V. mit ihren ehrenamtlichen Helfern zum zehnten Mal am Freitag, den 27. April 2018 das Repair Café. Die Reparatur ist kostenlos. Dennoch freut sich das Reparaturteam über eine Spende. Für eine gemütliche Atmosphäre sorgen fleißige Helferinnen und Helfer hinter der Theke, die Kaffee und Kuchen servieren.

Das Reparaturcafè in Gunzenhausen hat am Freitag, den 27. April 2018, von 14 bis 18 Uhr, im Cafè „mittendrin“ (Osianderstraße 25, Ärztehaus) geöffnet. Die letzte Annahme von defekten Geräten ist um 17 Uhr. Im Mai bleibt das Repair Cafè wegen der Pfingstferien geschlossen. Freitag, den 22. Juni 2018 ist der nächste Termin für das Repair Cafè in Gunzenhausen, dies ist auch der letzte Termin vor der Sommerpause.

Wieviel Geld erhalten junge Familien?

Finanzielle Leistungen für Eltern

Werdende Mütter und Väter sollten sich vor der Geburt gut auf den Nachwuchs vorbereiten und das Lebensumfeld anpassen. Die finanzielle Absicherung nach der Geburt spielt dabei eine wichtige Rolle, doch kann man schnell den Überblick über die unterschiedlichen Leistungen und Voraussetzungen verlieren. Am Donnerstag, den 26. April 2018, findet um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek in Weißenburg ein Vortrag über finanzielle Leistungen für Schwangere und junge Familien statt.

Die Sozialpädagogin Monika Fersch von der Schwangerenberatungsstelle am Landratsamt gibt für werdende Eltern einen kurzen Überblick über die verschiedenen Leistungen und Voraussetzungen. Hauptthema wird das Elterngeld. Aber auch zur Elternzeit, zum Mutterschaftsgeld und Kindergeld wird Monika Fersch informieren. Während des gesamten Vortrages oder auch im Anschluss werden Fragen beantwortet. Informationsbroschüren zum Mitnehmen liegen aus.

Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe „Gemeinsam für Eltern“, die von April bis Juli 2018 von mehreren Akteuren in Altmühlfranken durchgeführt wird. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstaltungsort ist die Stadtbibliothek in Weißenburg (Friedrich-Ebert-Straße 20). Nähere Informationen und Termine sind auf Facebook unter „Gemeinsam für Eltern – Weißenburg“ oder im Veranstaltungsflyer zu finden.

Führungsriege wieder komplett

Jetzt wieder drei Juristen im Landratsamt

Mit den drei juristischen Staatsbeamten Philipp Brandl-Michel, Jana Mai, Marius Mauerer sowie Abteilungsleiter und Kreisbaumeister Markus Gläser (v. l. n. r.) ist das Führungsteam im Landratsamt um Landrat Gerhard Wägemann (Mitte) wieder vollständig besetzt. Foto: LRA

Seit 5. März 2018 gibt es ein neues Gesicht im Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen: Marius Mauerer hat seinen Dienst als Leiter der Abteilung 4 „Bauen und Umwelt“ angetreten und ist damit für die drei Sachgebiete „Bauverwaltung, Wohnungswesen“, „Umwelt- und Naturschutzrecht“ und „Wasserrecht“ verantwortlich.

Philipp Brandl-Michel ist seit November 2017 Leiter der Abteilung 3 „Zentrale Angelegenheiten, Sicherheit, Verkehrswesen“ und zugleich Stellvertreter des Landrats im Amt. Die Abteilung 2 „Kommunale und soziale Angelegenheiten, ÖPNV“ leitet bereits seit Oktober 2016 Jana Mai.

Darüber hinaus wurde innerhalb des Landratsamtes zum 1. März 2018 eine Technische Abteilung eingerichtet. Diese vereint die Sachgebiete „Technische Bauaufsicht, Bauleitplanung, Denkmalschutz, Kreisbaumeister“, „Hochbau“, Tiefbau“, „Abfallwirtschaft“ und „Technischer Umwelt- und Naturschutz, Technische Wasserwirtschaft“ unter einem Dach. Geleitet wird diese vom bisherigen Sachgebietsleiter Markus Gläser, der seit November 2015 Kreisbaumeister ist und diese Tätigkeit auch in Zukunft weiterführen wird.

Landrat Gerhard Wägemann freut sich auf die Zusammenarbeit mit seinem nun endlich wieder vollständigen und motivierten Führungsteam: „Die Personalwechsel und Vakanzen in der Vergangenheit waren für unser Amt eine große Belastung, die es zu überbrücken galt. Für den engagierten Einsatz und den Zusammenhalt danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr herzlich.“

Geglücktes architektonisches Umfeld

Neues Bosch-Geschäftshaus im Juni bezugsfertig

Die Nürnberger Straße hat eine beträchtliche städtebauliche Aufwertung erfahren: Die Bosch-Bauträgergesellschaft aus Gunzenhausen hat in der Nachbarschaft der katholischen Stadtpfarrkirche ein dreigeschossiges Geschäftshaus erstellt, das sich architektonisch wunderschön in das Umfeld einfügt.

Auf 2800 Quadratmeter Grund hat der Investor Patrick Bosch einen zweckmäßigen und dennoch schönen Neubau errichtet, der Platz bietet für allerlei Geschäfte. Im Erdgeschoss bezieht die AOK, die bisher in der Albert-Schweitzer-Straße ansässig war, ihre neuen Räume. Teilweise sind die Räume schon im Mai bezugsfertig, der voraussichtliche Eröffnungstermin der Krankenkasse ist im Juni. Auch die Bäckerei Kleeberger ist dort mit einer Filiale vertreten. Im ersten Obergeschoss zieht die Kieferchirurgie Schick ein, ferner werden dort auch noch Räume von der AOK genutzt.  Das zweite Obergeschoss wird von der Volkshochschule Gunzenhausen beansprucht, die dort ihre Aktivitäten konzentrieren kann. Frei sind nur noch 150 Quadratmeter.  Foto: FR Presse

Alles kann, nichts muss!

Ausstellung von Werner-Will Söller in der Sparkasse

Im Therapieheim Schloss Cronheim schlummern kreative und schöpferische Kräfte. Das ist eine Erkenntnis, die in mehrfacher Hinsicht gilt. Bekannt sind die Modellbauer, die in vielen Jahren eine ganze Anzahl von historischen Gebäuden der Stadt und der Umgebung maßstabgerecht nachgebaut haben.

Einer ist Maler, und das schon seit Kindesbeinen an: Werner-Will Söller. Er stellt gegenwärtig in der Schalterhalle der Sparkasse Gunzenhausen aus.  Zu seinen frühen Erfahrungen mit der Malerei sagt er: „Ich merkte, dass ich mir die Problemchen wegmalen konnte.“ Die Malerei ist für ihn das Instrument, um Unbill gelassener verarbeiten zu können – und: „Ein Ausgleich von Stimmungen, Ärgernissen und fehlender Liebe“.

Und so ist der Maler zum Philosophen geworden: „Die Malerei hilft mir, Dinge zu sagen, die sonst nicht immer ausgesprochen werden.“