Dank für langjährige Mitarbeit

Landkreis ehrte die treuen Bediensteten

Untere Reihe: Jubilare für 40 Jahre Zugehörigkeit; mittlere Reihe (v. l.): Personalleiterin Heidi Knorr, Landrat Gerhard Wägemann und Jubilare für 25 Jahre Zugehörigkeit; obere Reihe (v. r.): Personalratsvorsitzender Karl Seitz und Jubilare zehn Jahre Zugehörigkeit. Fotos: LRA

Der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen hat zum Jahresende 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre 40-, 25- oder 10-jährige Zugehörigkeit zum öffentlichen Dienst bzw. zum Landkreis geehrt.

„Die Jahre gehen dahin“, mit diesen Worten leitete Landrat Gerhard Wägemann die Ehrungsveranstaltung  ein. „Im Namen des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen sowie persönlich danke ich Ihnen für Ihre teils jahrzehntelange Treue“, so der Landrat weiter. Zu den Gratulanten zählten auch Personalratsvorsitzender Karl Seitz und Personalleiterin Heidi Knorr. Neben einer Urkunde erhielten die Geehrten für den persönlichen Einsatz und die erbrachten Dienste ein kleines Präsent.

Ausgezeichnet wurden: für 40 Jahre: Richard Bloß, Dieter Drescher, Manfred Fucker, Wilhelm Hertlein (entschuldigt), Sigrid Simon, Udo Springalla, Rosemarie Wild;  für 25 Jahre: Andrea Beck, Thomas Brand, Karin Pach, Peter Pappler, Heike Rauenbusch, Uwe Seibold; für 10 Jahre: Doris Baumgartner, Lena Kagerer, Ralf Enzenhöfer (entschuldigt), Peter Hauke, Karl-Heinz Pöschl (entschuldigt), Daniela Weinold (entschuldigt), Dr. Miriam Wittke-Stockhausen.

 

One Thought on “Dank für langjährige Mitarbeit

  1. Christian Volkmann on 15. Dezember 2018 at 21:53 said:

    Derartige Ehrungen sollten eigentlich eine Selbstverständlichtkeit sein. Leider ist es das aber nicht. Besipiel Kirchengemeinden im Landkreis, hat man beim Pfarrer einen guten Stand ist es genau diese Selbstverständlichkeit, hat man es sich beim Pfarrer verscherzt wird man weder zum 24jährigen Dienstjubiläum geehrt noch beim Ausscheiden nach 26 Jahren Dienst offiziell verabschiedet. Von wegen Nächstenliebe und Mitmenschlichkeit. Und bei anderen Firmen dürfte es sicherlich ähnlich zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation