Teure Heimerziehung

Mehraufwand für die Jugendhilfe im Kreis

Der Zuschussbedarf für die Jugendhilfe erhöht sich 2021 auf 10 Millionen Euro, das sind 318000 Euro mehr als im vorigen Jahr.

Wie Kreiskämmerer Peter Nebert im Jugendhilfeausschuss darlegte, müssen 316500 Euro mehr für die Heimerziehung eingeplant werden, insgesamt 2,4 Millionen Euro.  Es wird davon ausgegangen, dass ein Heimplatz rund 65000 Euro im Jahr kostet, das sind monatlich rund 8000 Euro. 1,3 Millionen Euro müssen für die Eingliederungshilfen bereitgestellt werden (14 Fälle, je 65000 Euro im Jahr).

Im Landkreis stellen die privaten Träger der Heime mehr Plätze als der Landkreis selbst benötigt (43), und zwar sind das 32 Plätze in Gersdorf und  24 Plätze im Bezzelhaus Gunzenhausen.  In großer Teil der Jugendlichen in diesen beiden Heimen kommt von außerhalb des Landkreises, eigentlich aus dem ganzen Bundesgebiet.  Es liegt an den Jugendämtern, ihnen geeignete und spezielle Heimplätze zuzuweisen.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation