Laufend neue Nachrichten

Landratsamt gibt Handlungsanweisungen


Zur Vermeidung weiterer Infektionen sollen soziale Kontakte im privaten, beruflichen und öf-fentlichen Bereich aktuell auf ein Mindestmaß reduziert werden.
Aus diesem Grunde wird im Moment jeder Feuerwehr im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen davon abgeraten, Versammlungen, Schulungen und Übungen durchzuführen.
Bei dieser Vorgabe handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, da nur ein einziger bestätigter Fall bei einem Feuerwehrdienstleistenden die Einsatzbereitschaft einer gesamten Feuerwehr ge-fährden kann.
Die Maßnahmen sind eine Konsequenz aus der aktuellen Eindämmungsstrategie, bei der es da-rum geht, die die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu verlangsamen.
Diese Regelung soll zunächst bis zum Ende der Osterferien, also bis zum 19. April 2020 andauern.
Davon sind auch Veranstaltungen der Kreisbrandinspektion wie die Frühjahrsdienstversammlung betroffen. Die diesjährigen Inspektionen werden in den Herbst verlegt.
In Absprache mit der Kreisverwaltungsbehörde wird folgendes festlegend empfohlen:

a) die Aussetzung des Übungsdienstes (auch Leistungsabzeichen!)

b) die Aussetzung von Workshops, Versammlungen, Stammtischen und ähnlichen Aktivitäten (sofern nicht zwingend notwendig!)


Um die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehren im Landkreis aufrechtzuerhalten, ist es zwingend notwendig, diese Maßnahmen umzusetzen.

Busse fahren nach Ferienfahrplan

Betrieb öffentlicher Buslinien während der Zeit der Schulschließung
Aufgrund der Corona-Krise bleiben alle Schulen in Bayern im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 19.04.2020 geschlossen.
Während des genannten Zeitraums fahren die öffentlichen Buslinien im Landkreis Weißenburg – Gunzenhausen nach dem Ferienfahrplan!
Die Regierung von Mittelfranken hat darauf hingewiesen, dass gegebenenfalls Fahrten, die für Berufstätige und Pendler wichtig sind, auch weiterhin angeboten werden, auch wenn diese nicht im Ferienfahrplan enthalten sein sollten!

Negativer Befund

Ergebnis der Umgebungsuntersuchung einer infizierten Person
Die Umgebungsuntersuchung der infizierten 56-jährigen Frau aus dem westlichen Landkreis hat im Fall eines Schülers des Simon-Marius-Gymnasiums Gunzenhausen als unmittelbare Kontaktperson einen negativen Befund ergeben. Somit konnte die Jahrgangsstufe Q11 des Gymnasiums am Freitag, 13.03.2020 wieder am Unterricht teilnehmen.

Ehemann ist infiziert worden

Die im Internet veröffentlichte Übersichtskarte des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) weist zwischenzeitlich für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen zwei bestätigte Fälle einer Coronavirusinfektion auf. Bei dem zweiten bestätigten Fall handelt es sich um den Ehemann der 56-jährigen Frau aus dem westlichen Landkreis, die vor Tagen bereits als erster bestätigter Coronavirusfall aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen gemeldet wurde. Die Eheleute befinden sich auf Grund des bislang milden Krankheitsverlaufs in häuslicher Quarantäne. Weitere Maßnahmen sind dazu derzeit nicht veranlasst.   

Teile diesen Artikel

3 Thoughts on “Laufend neue Nachrichten

  1. Heinz Rahm on 17. März 2020 at 0:57 said:

    “ ‚Corona rafft die Alten dahin, das ist nur gerecht‘ : ARD empört mit makaberer Satire“.
    Das muss ich bei FOCUS-online lesen. Dann geht es weiter, zitiert bei FOCUS: “ ‚Wenn das so weiter geht, dann erleben wir hier vielleicht bald ein neues grünes Paradies‘, fabuliert der Sprecher weiter […] Wahrscheinlich ist das Coronavirus einfach nur ein schöner und sinnvoller Reflex der Natur‘ „. Und wieder ist es „Satire“ …..

    Nach einer diskriminierenden Attacke auf Großeltern durch die sogenannte „Fridays-for future“-Bewegung und nach der alten „Umweltsau“ des WDR ist dies jetzt schon das dritte Mal, dass die Alten angegangen werden. Und zum zweiten Mal die sogenannten „Offentlich-Rechtlichen“! Ich bin ein 67-jähriger Rentner, der für seine lachhafte Rente nach vielen Arbeitsjahren auch noch Steuern (!!!) für diese Versicherungsleistung (!!!) zahlen darf, dem bei der Betriebsrente noch ein Drittel (doppelter) Krankenkassenbeitrag abgezogen wird und der für diese als „Satire“ bezeichneten Beleidigungen auch noch diese ominösen GEZ-Gebühren (Steuer? Abgabe? Gebühr? Rundfunksteuer? Rundfunkabgabe? Wohnungssteuer? Wohnungsabgabe?) zahlen muss. Bin ich nur noch zahlender „Abschaum“? Ist da etwa System dahinter? Lässt Darwin langsam grüßen in diesem Staat und bei diesen „Sendeanstalten“, deren Obere dickste Gelder einstreichen, die der „kleine Mann“ zahlen MUSS?

    FOCUS fährt fort: „Ein Nutzer kommentiert unter dem Video auf Twitter: ‚So viel Dummheit und Idiotie in 2 Minuten geistiger Folter habe ich nicht für möglich gehalten.‘ Ein anderer Nutzer zeigt, er habe Beschwerde beim Deutschen Presserat eingelegt“. Ein dickes Kompliment diesen beiden!

    Langsam kriecht in mir die Angst hoch, aber nicht vor Corona.

    • Erik Jehn on 18. März 2020 at 0:02 said:

      Geeherter Herr Rahm,

      als man sich über Prophet Mohammed in Karrikaturen lustig machte und sich die arabische Welt darüber erzürnte hies es „das sind Karrikaturen, das ist Satire, da muss man drüber stehen!“.
      als Pabst Benedikt auf der Titelseite des Titanic-Magazins, eindeutig ein nicht ernst zu nehmendes Satire-Magazin, mit einer Karrikatur abgebildet war, die ihn vorne mit Urinfleck und hinten mit Bremsspur zeigte und ein Spruch Bezug auf sexuelle Übergriffe Minderjähriger machte, regten sich die Katholiken auf, die anderen aber sagten „das sind Karrikaturne, das ist Satire, da muss man drüber stehen!“.

      Vielleicht gehörten Sie auch zu denen, die das eine oder andere lustig fanden, ihr Nachbar aber nicht?

      Nun trifft es die „Alten“, und die anderen stehen daneben und denken sich „hey das ist Satire, da muss man drüber stehen.“

      Es trifft jede Gruppe mal. Mal sind es die Grünen, mal die AfD, mal Rentner („Rentner auf E-Bikes“ von der Heute-Show mit Oliver Welke – KULT!)

      Nehmen Sie das bitte nicht so ernst.

  2. Heinz Rahm on 17. März 2020 at 8:23 said:

    Fragen über Fragen stürmen auf mich und meine Umgebung ein angesichts dieser Katastrophe. Magenbeschwerden. Herzrasen. Wurde nicht vor einigen Jahren anlässlich der „Flüchtlingskrise“ immer wieder verkündet, man könne die Binnengrenzen nicht schließen? Und jetzt geht es plötzlich doch? Wenn viele Bürger darüber nicht nachenken (wollen), ich erlaube es mir als (noch) mündiger Bürger ausdrücklich! Ist das schon das sogenannte „Zwiedenken“ („doublethink“, nach dem schrecklichen dystopischen Roman „1984“ von George Orwell)? Das ist „propagiertes Denken, bei dem zwei widersprüchliche oder sich gegenseitig ausschließende Überzeugungen aufrechtzuerhalten und beide zu akzeptieren sind“ (Zitat aus Wikipedia). vielleicht sollten wir aufhören zu denken, das schadet dem Klima. Zumindest dem sozialen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation