Eduard Baumgärtner gestorben

Der Gastwirt aus Oberasbach wurde nur 60 Jahre alt

Die Gastwirtschaft von Eduard Baumgärtner in Oberasbach war stets ein Hort der Geselligkeit, des Frohsinns und der Gemütlichkeit. Eduard Baumgärtner sen.  ist 1986 mit knapp 50 Jahren gestorben. Sein Sohn Eduard hat die Tradition des Landgasthofs weitergeführt. Geholfen hat ihm dabei seine fundierte Ausbildung als Koch, aber auch die gastronomische Erfahrung im elterlichen Gasthaus.

Edi, ihn seine Freunde liebevoll nannten, verwöhnte seine Gäste mit fränkischer Hausmannskost in einer hohen Qualität. Viele Freundeskreise und Stammtische gehörten zu seinen Gästen.  Ohne anderen Wirten etwas wegzunehmen, möchte ich bemerken: Edis Schaschlik war das beste!

Den „Reisenden Gesellen“ war er über viele Jahre ein kameradschaftlicher Herbergsvater. Zu ihnen hatte er ein sehr fürsorgliches Verhältnis, ebenso zu den Flüchtlingsfamilien, die in der Gaststätte zeitweise Unterkunft fanden.

Edi genoss das Zusammensein mit seinen Freunden vom Harley-Davidson-Club. Er war auch ein leidenschaftlicher „Schrauber“ und Liebhaber von Oldtimer-Fahrzeugen.

Er hat seinen Gesundheitszustand nie beklagt, sich aber zunehmend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Notgedrungen musste er sehr zum Bedauern seiner Stammgäste die Gastwirtschaft schließen.

Am Sonntag ist er in seinem Haus in Oberasbach gestorben. Die Anteilnahme gilt seiner Tochter Jenny und seinen drei Geschwistern Herta, Walter und Heike.

Die Beisetzung ist am Samstag, 1. Februar, um 13.30 Uhr auf dem Friedhof in Oberasbach bei Gunzenhausen.

WERNER FALK

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation