Der Weg zu einer positiven Bilanz

MdL Manuel Westphals Wort zu Weihnachten

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das vergangene Jahr verbindet jeder von uns mit ganz eigenen Eindrücken und Erlebnissen, für mich steht meine Wiederwahl als Ihr Stimmkreisabgeordneter für den Bayerischen Landtag im Vordergrund. An dieser Stelle bedanke ich mich daher sehr herzlich für Ihr Vertrauen in mich und meine Tätigkeit. Das Wahlergebnis sehe ich als Bestätigung für meine bisher geleistete Arbeit, aber auch als Ansporn, mich weiter für unsere Region einzusetzen. Zwar freue ich mich sehr über mein gutes Wahlergebnis, doch nehme auch ich das bayernweite Abschneiden der CSU und anderer etablierter Volksparteien als Anlass Veränderungsprozesse anzustoßen. Dies wird die Aufgabe der Politik in den nächsten Jahren sein.

Bei meiner Arbeit als Abgeordneter werde ich weiter meine Präsenz in den Stimmkreiskommunen in den Vordergrund stellen, denn so erfahre ich, wie ich Ihnen durch meine Arbeit im Bayerischen Landtag helfen kann. Gemeinsam erreichen wir auf diesem Weg positive und nachhaltige Veränderungen für unserer Region. Dass uns dies bereits bisher gut gelungen ist, zeigt auch die Bilanz des vergangenen Jahres.

Über 38 Millionen Euro Schlüsselzuweisungen für den Landkreis und die Kommunen sowie eine Bedarfszuweisung für den Landkreis von 400.000 Euro haben dazu beigetragen, dass sich unsere Region weiterentwickeln konnte. Im Vordergrund unserer Bemühungen stand dabei der weitere Ausbau unserer Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen, aber auch die Sanierung und Verbesserung unseres Straßensystems.

Mit vielen hilfreichen Unterstützungsleistungen des Freistaats können wir das mir sehr wichtige Ziel der gleichwertigen Lebensverhältnisse in Stadt und Land erreichen.

Gerade die Behördenverlagerung aber auch die Stärkung der Industrie und des Handwerks spielen dabei eine wichtige Rolle. An dieser Stelle bedanke ich mich recht herzlich bei allen Unternehmern, Dienstleistern und Handwerkern für das unermüdliche Engagement. Bei vielen Firmenbesuchen während des vergangenen Jahres konnte ich mich von der Produktivität und Innovationsfreude unserer Handwerker und Unternehmer überzeugen.

Wichtig für unsere Unternehmer sind gut ausgebildete Arbeitskräfte. Das Schulsystem in unserer Region ist hervorragend und bietet verschiedene Möglichkeiten von der beruflichen Ausbildung bis zur akademischen. Dies wurde nicht zuletzt möglich durch die Einrichtung von Hochschulaußenstellen in den vergangenen Jahren.

Während der vielen Gemeindebesuche und Gespräche in den vergangenen Monaten wurde die gesundheitliche Versorgung in unserer Region besonders oft angesprochen. In der neuen Wahlperiode werde ich dem Ausschuss Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag angehören, um mich weiter auch für eine gleichwertige ärztliche Versorgung auf dem Land einzusetzen. Dabei spielt natürlich auch das Angebot von Heilmittelerbringern wie Physiotherapeuten oder das Vorhandensein von Apotheken eine wichtige Rolle. Der Erhalt und die Weiterentwicklung unserer Klinik ist mir dabei ebenfalls ein wichtiges Anliegen. Der Freistaat unterstützt die Umbaumaßnahmen am Klinikum Altmühlfranken in Weißenburg mit 41,35 Millionen Euro aus dem Jahreskrankenhausbauprogramm 2020. Ferner konnten wir in diesem Jahr das Förderprogramm „Beste Landpartie Allgemeinmedizin – BeLA-Programm Nord“ in unserem Klinikum etablieren: Angehende Ärzte erhalten nun die Möglichkeit, ihr praktisches Jahr in unserer Region zu verbringen. Erfahrungen anderer Kliniken, die bereits in diesem Programm sind, zeigen, dass einige Ärzte sich nach ihrem Studium bewusst für den ländlichen Raum entscheiden. Auf Sicht kann dies also helfen, die ärztliche Versorgung auf dem Land zu verbessern.

Eine weitere Maßnahme, die wir gemeinsam umsetzen konnten, war die Fachrichtung Gesundheit als mögliche Ausbildungsrichtung an der FOSBOS Weißenburg anzubieten. In Verbindung mit unserer Gesundheitsregion plus können hier Synergien geschaffen werden, um auf den steigenden Fachkräftebedarf im Gesundheits- und Pflegebereich zu reagieren. Das Thema Pflege wird uns in den nächsten Jahren immer mehr beschäftigen. Unsere Region stellt sich dabei zum Beispiel durch zahlreiche Tagespflegeeinrichtungen in den Kommunen sehr gut auf, so weihten wir im vergangenen Sommer eine neue Tagespflegeeinrichtung in Ostheim ein.

All diese Maßnahmen konnten nur erreicht werden, da wir in unserer Region gut zusammenarbeiten. Die Kommunikation zwischen Kommunen, Landkreis und Behörden lässt innovative Ideen erwachsen. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich bei allen politisch Verantwortlichen, stellvertretend gilt mein Dank unserem Landrat Gerhard Wägemann und dem Bundestagsabgeordneten Artur Auernhammer.

Ein Projekt, das wir gemeinsam im vergangenen Jahr starten konnten, ist der landkreisweite „Bienenpakt“, an dem sich sowohl die Landwirtschaft, Imker, Gartenbau- und Landespflege, der Landkreis, aber auch die Kommunen aktiv beteiligen. Allerdings kann der unterzeichnete Pakt, der Maßnahmen enthält, um Bienen und anderen Insekten ausreichend Lebensraum zu ermöglichen, nur ein erster Schritt sein. Wir planen bereits einige Projekte, um den Pakt im kommenden Jahr auch mit Leben zu füllen.

Für die Landwirtschaft war 2018 ein schwieriges Jahr. Der geringe Niederschlag sorgt bei vielen Landwirten bis heute für schlechte Ernteerträge. Unsere Region hat es dabei zwar bei weitem nicht so schlimm erwischt, wie die nördlichen Teile Deutschlands, doch werden auch bei uns die Auswirkungen dieses schlechten Erntejahres spürbar sein. Unsere Landwirte haben eine besonders wichtige Aufgabe zu erfüllen und müssen dabei von uns allen nachhaltig unterstützt werden. Seit meiner Wahl in den Bayerischen Landtag im Jahr 2013 habe ich mich für unsere Landwirte eingesetzt. Zukünftig werde ich dies noch intensiver in den Blick nehmen, da ich in der 18. Wahlperiode Mitglied im Ausschuss Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sein werde.

Letzten Endes gilt mein Dank Ihnen, denn Sie sind es, die unsere Region aktiv gestalten und zu dem machen, was sie ist. Wir können in der Politik nur die Rahmenbedingungen gestalten, mit Leben füllen können nur Sie. Deswegen bedanke ich mich bei Ihnen, bei den vielen ehrenamtlich Aktiven in unserem Landkreis, die sich sowohl im Rettungsdienst, bei den Feuerwehren, im Sport, im sozialen oder kulturellen Bereich, aber auch für unsere Umwelt engagieren. Sie machen unsere Region erst lebenswert. Vielen Dank!

Ich persönlich freue mich nun auf die Weihnachtsfeiertage und die stille Zeit im Kreise meiner Familie. Frisch erholt können wir dann im neuen Jahr gemeinsam weiter daran arbeiten, unsere Region lebenswert und zukunftsfähig nach unseren Vorstellungen und Ideen zu gestalten. Ich freue mich, auch weiterhin für Sie als Ihr Stimmkreisabgeordneter tätig zu sein!

Abschließend wünsche ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, erholsame und friedliche Feiertage sowie ein wunderschönes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Liebsten. Viel Glück, Gesundheit und vor allem Gottes Segen für das neue Jahr!

Ihr

Manuel Westphal, MdL, Stimmkreisabgeordneter für den Bayerischen Landtag

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation