Fischerfest wie im Bilderbuch

Fest bei sommerlichen Temperaturen

Die Walder Gmabüschsänger trugen das fränkische Fischerlied vor.

Die Wormer Musikanten vor der herbstlichen Kulisse des Altmühlsees.

„So einen schönen und langen Sommer hatten wir noch nie“. Diese Feststellung ist allenthalben zu hören. So auch auf dem 6. Fischerfest auf dem Altmühlsee. Hunderte von Besuchern waren schon bei der Eröffnung am Samstag dabei. Sie konnten sich bei herrlichem spätsommerlichen Sonnenschein gemütlich an den Tischen niederlassen und das Treiben über sich ergehen lassen. Von den 26 Fieranten hatten allein elf etwas Essbares anzubieten, darunter Karpfensuppe, Karpfen, Forellen und Saiblinge als „Zwickte“, aber auch an herbstlichen Accessoires  fehlte es nicht.

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, der Vorsitzende des Zweckverbands Altmühlsee, im Namen der federführenden Veranstalterin (Stadt Gunzenhausen) allen Beteiligten, vor allem aber dem Walder Heimatverein mit seiner umtriebigen Vorsitzenden Marion Schwarz, und dem Touristikamts-Chef Wolfgang Eckerlein. In ihren Grußworten betonten Jörg Zitzmann, der  Präsident des mittelfränkischen Fischereiverbands, Landratsvize Robert Westphal  und Pfarrer Johannes Wagner die Einmaligkeit der Veranstaltung auf dem Altmühlsee-Damm bei Wald. Gast der Veranstaltung war auch Thomas Keller, der Chef des Wasserwirtschaftsamts Ansbach.

Mit originellem Kopfschmuck präsentierte sich das lustige Trio des Walder Dorfladens .

Die Walder Gmabüschsänger begleiteten die Eröffnungsveranstaltung mit ihren beziehungsreichen Liedbeiträgen und ernteten dafür reichen Applaus. Später musizierten die Wormer Musikanten.

Fotos: FR Presse

 

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation