Dankurkunde für Arno Dernerth

Seit über 18 Jahren engagiert sich Arno Dernerth als Stadtrat

Landrat Gerhard Wägemann (zweiter von rechts) überreichte an den Gunzenhäuser Stadtrat Arno Dernerth (Mitte) die Kommunale Dankurkunde. An der Aushändigung nahmen neben Landtagsabgeordneten Manuel Westphal (rechts) auch Bürgermeister Karl-Heinz Fitz und Gattin Melanie Dernerth (von links) teil. Bildnachweis: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Landrat Gerhard Wägemann in seinem Dienstzimmer im Landratsamt die Urkunde: „Du bist dieser Auszeichnung absolut würdig, denn du nimmst den Auftrag der Bürger seit fast zwei Jahrzehnten sehr ernst und arbeitest stets sach- und zielorientiert.“ Auch Bürgermeister Karl-Heinz Fitz würdigte den Einsatz und die konstruktive Zusammenarbeit: „Arno Dernerth ist einer, der sich nicht in den Vordergrund drängt, der viel vorbereitet und stets loyal und bienenfleißig ist.“ An der Aushändigung der Kommunalen Dankurkunde nahmen neben Landrat Wägemann und Bürgermeister Fitz auch die Gattin von Arno Dernerth, Melanie Dernerth, und Landtagsabgeordneter Manuel Westphal teil.

Arno Dernerth ist am 28. Oktober 1999 für den ausscheidenden Stadtrat Schomber in den Stadtrat in Gunzenhausen nachgerückt. Seitdem bringt er sich in den verschiedenen Ausschüssen wie Kulturausschuss, Bau- und Umweltausschuss, Personalausschuss, Haupt- und Finanzausschuss, Rechnungsprüfungsausschuss und dem Ausschuss für Bildung und Soziales ein. Seit dem Jahr 2004 übt er im Wechsel mit den weiteren Stadtratsmitgliedern aus Frickenfelden das Amt des Ortssprechers aus.

Darüber hinaus engagierte er sich als Aufsichtsrat der SCG Telekommunikations Service Centrum Gun. GmbH&Co. KG, war Verbandsrat der Vereinigten Sparkassen Gunzenhausen und der Stephani-Volksschule (Hauptschule) sowie Mitglied des Aufsichtsrates der Stadtwerke Gunzenhausen.

Seine langjährigen ehrenamtlichen Verdienste als Stadtrat wurden nun mit der Verleihung der Kommunalen Dankurkunde gewürdigt. Den Vorschlag für die Ehrung machte Bürgermeister Karl-Heinz Fitz.

Die Kommunale Dankurkunde können Personen erhalten, die sich mindestens 18 Jahre ehrenamtlich als kommunale Mandatsträger oder in anderen kommunalen Ehrenämter um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben. Die Auszeichnung erfolgt jährlich durch den Bayerischen Staatsminister des Innern.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation