Neuer Chefarzt der Chirurgie

Dr. Ghidau ist Nachfolger von Dr. Meyer

Dr. Meyer übergab die Leitung an Dr. Ghidau (rechts).

Dr. Marius Ghidau tritt die Nachfolge von Dr. Willibald Meyer an, der nach 17 Jahren als Chefarzt der Allgemein-, Viszeral und Thoraxchirurgie des Klinikums Altmühlfranken am 28. Juni 2018 in den Ruhestand verabschiedet wird.

 Drei Monate lang hatte die Chirurgie des Klinikums Altmühlfranken Weißenburg eine Doppelspitze. Seit Anfang April ist Dr. Ghidau, der zukünftige Chefarzt der Chirurgie am Klinikum Altmühlfranken Weißenburg, schon im Haus und begleitet Dr. Meyer. „Diese lange Zeit des Übergangs ist für mich von unschätzbarem Wert und war sehr gut für mein Ankommen in Weißenburg, dafür bin ich Herrn Dr. Meyer sehr dankbar.“ betont Dr. Marius Ghidau.

Der in Rumänien geborene Arzt studierte in Temeschburg und in Essen (NRW) Medizin, wo er auf Grund seiner hervorragenden Leistungen mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ausgezeichnet wurde. Nach einer ersten Anstellung in Essen führte ihn seine weitere Tätigkeit nach Bayern in die Krankenhäuser Kötzting und Cham in der Oberpfalz, wo er die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin erwarb.

Die Spezialisierung zum Facharzt der Chirurgie mit den Schwerpunkten Viszeralchirurgie und Spezieller Viszeralchirurgie absolvierte er im Klinikum Fürth bei Prof. Dr. Holger Rupprecht. Weiterhin war Dr. Marius Ghidau in Fürth als Oberarzt, Leiter der Sektion Minimal-Invasive Chirurgie und des Hernienzentrums sowie Chirurgischer Leiter des zertifizierten Darmkrebszentrums tätig. So erwarb er nicht nur ein umfassendes Wissen der minimal-invasiven und konventionellen Chirurgie sondern auch einen breiten Erfahrungsschatz u.a. in Operationen an Magen, Gallenblase und Leber, Bauchspeichel­drüse und Darm, Schilddrüse, Lunge und Brustfell. Aus diesem Grund liegen die Schwerpunkte des neuen

Spezialisten für Allgemeine und Viszerale Chirurgie auch auf der Minimal-Invasiven Chirurgie, der Hernienchirurgie und der Chirurgie des Brust- und Bauchraumes.

Um sich darüber hinaus auf Führungsaufgaben vorzubereiten, absolvierte Dr. Marius Ghidau zusätzlich berufsbegleitend ein betriebswirtschafliches Zweitstudium an der Universität Nürnberg und schloss mit dem „Master of Health Business Administration“ (MHBA) ab.

Am Klinikum Altmühlfranken Weißenburg ist das „Operieren der kleinen Schnitte“ schon eine feste Größe und Dr. Ghidau plant, dies noch öfter einzusetzen. “Es hat sich gezeigt, dass das minimal-invasive Operieren zu einer schnelleren Genesung, einem geringeren Infektionsrisiko, sowie weniger Schmerzen nach der Operation beiträgt“ erklärt Dr. Ghidau. Darüberhinaus soll das Spektrum insbesondere von onkologischen als auch Hernien-OPs erweitert werden. Hier seien, Dank des etablierten Bauch- und Darmkrebszentrums, auch ausgedehnte komplexe Tumoroperationen möglich. Die Patienten mit einem Krebsleiden profitieren von der hervorragenden interdisziplinären Zusammenarbeit, den diagnostischen Möglichkeiten und der optimalen Nachbehandlung. Eine weitere Neuerung, werden Sprechstunden der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Klinikum Altmühlfranken Weißenburg und Gunzenhausen sein, um den Patienten weite Wege zu ersparen und sie vor und nach ihrem Klinikaufenthalt zu beraten und zu betreuen.

Besonders dankbar sei Dr. Marius Ghidau seinem Vorgänger Dr. Willibald Meyer, für die hervorragend aufgestellte Abteilung, die er übernehmen dürfe, sowie seinem ehemaligen Chef, Professor Dr. Holger Rupprecht, der ihn stets unterstützt hat. Durchaus bewusst aber sei sich Dr. Ghidau des großen Vertrauens, das Ärzte und Patienten seinem Vorgänger Dr. Meyer entgegenbrächten und er betont „Ich werde mein Möglichstes tun, um diesem Vertrauen ebenfalls gerecht zu werden.“

Auch privat ist der vierfache Vater, der schon im April mit seiner Familie nach Weißenburg gezogen ist, angekommen. „Ich mag die fränkische Küche und das fränkische Bier – und ich bin mit einer Fränkin verheiratet“ schmunzelt Dr. Ghidau. Seine Frau, auch eine Medizinerin, kommt aus Würzburg. In der knappen gemeinsamen Freizeit bemüht sich Dr. Ghidau vor allem, seine Frau im Familienmanagement zu unterstützen. Zur Freude der Kinder, die zwischen acht und anderthalb Jahren alt sind, sind sie auch viel im Fränkischen Seenland unterwegs. „Hier ist es einfach schön!“ wirft Dr. Ghidau lachend ein. Zum Ende des Gesprächs, bedankt er sich besonders bei seiner Frau, die ihm immer den Rücken freigehalten und ihn unterstützt hat – wie so häufig, steht auch hier hinter einem erfolgreichen Mann eine starke Frau.

JULIA KARMANN

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation