„Gründen im Nebenerwerb“

Ein kostenfreies IHK-Seminar am  18. Juni

 Rund 60% aller Existenzgründer starten ihr Vorhaben im Nebenerwerb und bauen sich demnach schrittweise eine neue Existenz auf. Zum einen muss somit nicht das feste Arbeitsverhältnis aufgegeben werden, andererseits schwindet das Risiko bei einem eventuellen Scheitern. Diese und weitere Gründe sprechen für einen nebenberuflichen Start in die Selbstständigkeit.

Speziell für diesen Weg der Existenzgründung bietet die IHK Nürnberg für Mittelfranken ein Seminar an, welches vor Ort unter anderem am Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen stattfinden wird. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie fördert im Rahmen der „Weiterbildungsinitiative Existenzgründung der bayerischen Industrie- und Handelskammern“ die Unternehmensgründung in Bayern. Deshalb kann das Seminar kostenfrei angeboten werden, das Angebot bezieht sich dabei jedoch ausschließlich auf Gründer/innen von der Vorgründungsphase bis einschließlich dem 5. Gründungsjahr.

Das Seminar geht neben den allgemeinen Themen rund um die Gründungsphase auch speziell auf die Besonderheiten ein, die bei einer Gründung im Nebenbereich zu beachten sind. So werden unter anderem die Gründungsformalitäten, Aspekte der Finanzierungsmöglichkeiten sowie die eigentliche Unternehmenskonzeption während des vierstündigen Programms behandelt, welches sich an Existenzgründer und Vertreter junger Unternehmen aller Branchen (Gewerbe, Handel und Dienstleistung und freiberuflich) richtet.

Das IHK-Seminar „Gründen im Nebenerwerb“ findet statt am: Montag, 18. Juni 2018 von 15 bis 19 Uhr am Landratsamt Weißenburg–Gunzenhausen,
Bahnhofstraße 2, 91781 Weißenburg, Sitzungssaal Klosterflügel

 Eine Anmeldung ist direkt online bei der IHK Nürnberg für Mittelfranken möglich: www.ihk-nuernberg.de/w/6483

 

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation