Bewusst gut für Mensch und Tier

Die Philosophie von Metzgermeister Robert Prosiegel

Auf „You Tube“ ist Robert Prosiegel mit einem eigenen Kanal vertreten. Dort hat er ein Podium für seine Sicht der Dinge. Er schreibt:

Metzgermeister und Philosoph: Robert Prosiegel

Als ich vor drei Jahren dieses großartige Projekt „Sonnentiere“ mit unseren ersten fünf „Sauwohl“ -Schweinen begründete, gab es kaum Alternativen zu Fleisch aus Massentierhaltung. „Regional, Bio aus China, artgerechte Haltung“ und das aus dem Discounter zu Minimalpreisen – kann das sein? Nicht nur ich habe das Vertrauen in Produkte aus solcher Erzeugung verloren. Ein Vertrauen, dass ich Ihnen mit unseren Tieren wiedergeben möchte. Seit ich mit unseren Partnern aus der Landwirtschaft Tiere nach unseren Prinzipien aufziehe, habe ich das Vertrauen in eine nachhaltige und respektvolle Tierhaltung wieder gewonnen. Unsere Tiere wachsen ohne Druck auf, denn jeder Landwirt bekommt einen festen und fairen Abnahmepreis. Im Gegenzug dürfen die Tiere auf die für sie natürlichste Art leben und gedeihen. Unsere Tiere wachsen bei naturbelassener Nahrung, ohne Medikamente, auf der Weide und vor allem fast doppelt so lange wie in der Industrie üblich heran. Ich bin davon überzeugt, dass Verbraucher und Erzeuger umdenken müssen. Nur der bewusste Fleischgenuss wird uns gemeinsam eine nachhaltige und auf Werten errichtete Zukunft für Mensch und Tier ermöglichen. Indem Sie ein Pate werden, können Sie diese Zukunft mitgestalten.

„Sonnentiere“ ist eine Gemeinschaft aus Idealisten, Vorandenkern, Tierlieberhabern, und Genießern bestehend aus Erzeugern und Verbrauchern, die sich für ein Umdenken im Umgang mit Nutztieren in unserer Gesellschaft einsetzt. Um diesen Wandel Wirklichkeit werden zu lassen, haben wir mit unseren Projekten gezeigt, dass es durchaus möglich ist bewussten Fleischgenuss und respektvollen Umgang mit Tieren zu vereinbaren. Ziel von Sonnentiere.bayern ist es dieses Modell der Tierhaltung durch das Gewinnen von neuen Paten, Unterstützern und Partnern aus der Landwirtschaft als eine echte Alternative zu etablieren.

 

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation