Bezirk unterstützt Bienenhalter

Mittelfränkischer Imkertag am 25. März in Rothenburg

Seit Sommer vergangenen Jahres leben drei Bienenvölker am Bezirksrathaus in Ansbach, außerdem unterstützt der Bezirk Mittelfranken die Imker in den Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf. Nur zwei Verbindungslinien zwischen dem Bezirk und der Imkerei, weshalb Bezirkstagspräsident Richard Bartsch am Sonntag, 25. März, auch am Mittelfränkischen Imkertag in Rothenburg teilnimmt.

Parallel dazu wird im Reichsstadt-Gymnasium an der Dinkelsbühler Straße 5 das 150. Jubiläum des Zeidlervereins Rothenburg gefeiert. Beginn des Imkertages ist um 10 Uhr, gegen 13.15 Uhr spricht Bezirkstagspräsident Richard Bartsch ein Grußwort. Rund 70 eigene Bienenvölker werden an den Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf gehalten.

Ein Waldbienenhaus, ein mit Kälte und Wärme temperierter Honigrührer und ein Leitwertmeßgerät zur Unterstützung der Honigsortenbestimmung gehören zur modernen Imkerei. Auch bei der Bekämpfung der von Imkern besonders gefürchteten Varroamilbe stehen die Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Mittelfranken den Bienenhaltern bei. So wird in Zusammenarbeit mit örtlichen Imkerinnen und Imkern eine Varroa-App entwickelt. Darüber hinaus erfolgt bei den Lehranstalten die direkte Begleitung von Imkerinnen und Imkern: Allein 2016 nahmen mehr als 900 Interessierte am Kurs- und Führungsangebot teil. Die Bezirkseinrichtung ist auch Belegstelle für Drohnenvölker zur Begattung von Königinnen.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation