Kirchweihschießen mit zwei FDP-Teams

Hoffnungsvoller Auftakt im Gunzenhäuser HSG-Sportheim

Dritter Bürgermeister Friedrich Kolb und Stadtrat Werner Falk eröffneten das Kirchweihschießen unter der Aufsicht von Schützenmeister Kampe. Foto: Uli Gruber

Das Kirchweihschießen 2017 der Königlich-Privilegierten Hauptschützengesellschaft 1429 Gunzenhausen hat begonnen. Zu den Mannschaften, die sich beteiligen, zählen auch zwei Teams von der FDP.

Vier Schießtage sind angesetzt. Bereits am Eröffnungstag gingen die Teams der FDP an den Start. Für die meisten Teilnehmer war es das erste Mal seit vielen Jahren, dass sie eine Waffe in der Hand hielten. So fielen dann auch die Ergebnisse aus, was aber nicht weiter verwerflich ist, denn schließlich geht es beim Kirchweihschießen um das Mitmachen im olympischen Sinne.

Das Team FDP 2 kam auf 462 Ringe und belegte nach dem ersten Schießtag den 1. Platz. Die Schützen waren: Hans Höhenberger (146 Ringe), Werner Falk (126), Heinz Menzel (99) und Werner Seifert )91).

Das Team FDP 1 kam auf 356 Ringe und somit auf Rang drei. Schützen waren Klaus Zucker (113), Erich Wörlein (101), Hans Meckel (86) und Thomas Geilhardt (56).

Das Eröffnungsschießen unter den Ehrengästen gewann übrigens Klaus Zucker vom Team FDP 1. Er bekam von Schützenmeister Kampe eine Flasche Rotwein mit „goldener“ Anstecknadel. Werner Falk kam auf Rang 5 vor seinem Stadtratskollegen Fritz Kolb.

Am 2. September steht das Ergebnis des Kirchweihschießen fest.  An diesem Tag ist die Preisverteilung Wettbewerbs.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation