Die Striezel-Saison beginnt

Kirchweihkalender 2017  ist erschienen

Ende April beginnt die Kirchweihsaison –  in Heidenheim. Damit niemand den Überblick über die rund 120 Kirchweih-Termine verliert, gibt die Zukunftsinitiative altmühlfranken wie in den vergangenen sechs Jahren wieder einen Kirchweihkalender im praktischen Hosentaschenformat heraus. Mit dem Kalender wird jedes Jahr auf Traditionen und Bräuche aufmerksam gemacht.
Die Kirchweihen in Altmühlfranken stehen hoch im Kurs. Vielerorts ist es eines der Highlights im Jahreskalender. Viele kehren für die Kirchweih wieder zurück in die Heimat, um das Fest zu feiern. Dabei dürfen natürlich nicht die deftigen und süßen Schmankerl fehlen, die es mancherorts besonders in der Kirchweihzeit gibt.
Zur fränkischen Kirchweih gibt es am Freitag traditionell Krenfleisch mit Klößen (sogenannte Krefleischkerwa), aber auch Stockfisch, Steaks, Bratwürste und Brathändl gehören zu den beliebten Speisen. Oft wird ein besonderes, süffiges und gehaltvolles „Kerwa- oder Bockbier“ gebraut. Als süße Schmankerl gibt es die in Fett ausgebackenen Küchle, eckig Striezel genannt. In runder Form sind sie als Auszogne oder Knieküchle [Gnia-kia:chli] bekannt – der Puderzucker darf natürlich nicht fehlen. Schmackhaft geht es also wieder los.
Der Kirchweihkalender ist ab sofort kostenlos im Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen (Bahnhofstraße 2, Weißenburg i. Bay., Tel. 09141 902-192) erhältlich. Er liegt ebenso bei Städten, Verwaltungsgemeinschaften und Gemeinden sowie allen Tourist-Informationen in Altmühlfranken aus. Außerdem kann er online unter www.altmuehlfranken.de eingesehen werden.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation