Ladesäule für Elektroautos in Bechhofen

N-ERGIE stellt Elektrofahrzeug zur Verfügung

img_27801

Bürgermeister Schnotz präsentiert das E-Auto, dahinter Markus Prokopczuk (Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE)

Am Rathaus in Bechhofen können ab sofort Elektroautos mit Ökostrom geladen werden. Helmut Schnotz, Bürgermeister von Bechhofen, hat am 7. Oktober 2016 gemeinsam mit Markus Prokopczuk, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE Aktiengesel-schaft, eine Ladesäule für Elektroautos symbolisch in Betrieb genommen.
„Bechhofen nimmt den Klimaschutz ernst und engagiert sich deshalb unter anderem für Elektromobilität“, sagt Bürgermeister Helmut Schnotz. „Diese Investition nützt aber nicht nur der Umwelt – auch unsere Bürgerinnen und Bürger sowie unsere Gäste werden davon profitie-ren, hier am Rathaus Elektroautos laden zu können.“
„Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur möchten wir als regionaler Energieversorger die umweltfreundliche Elektromobilität in der Region vorantreiben“, sagt Markus Prokopczuk. „Das funktioniert am besten in Kooperation mit den Kommunen. Deshalb unterstützen wir Bechhofen gerne bei seinem Beitrag für eine flächendeckende Ladeinfrastruktur.“
An der Ladesäule, die über zwei Typ2-Steckdosen mit einer Leistung von je 22 Kilowatt (kW) verfügt, können zwei Elektromobile gleichzeitig Ökostrom laden – bis auf Weiteres kostenfrei.
Die Ladesäule wird in den Ladeverbund Franken+ (www.ladeverbund-frankenplus.de) integriert, eine Kooperation von derzeit rund 30 Stadtwerken in Nordba-ern, deren Gründungsmitglied die N-ERGIE ist.
Um den Umgang mit Elektrofahrzeugen und der Ladeinfrastruktur selbst testen zu können, stellt die N-ERGIE der Gemeinde Bechhofen bis 20. Oktober ein Elektrofahrzeug zur Verfügung, das für Dienstfahrten genutzt werden soll.

Elektromobilität bei der N-ERGIE

Elektromobilität ist wichtig, um die politisch gesetzten Klimaschutzziele erreichen zu können. Die N-ERGIE fördert und unterstützt deshalb bereits seit 2008 Elek-tromobilität. Derzeit baut sie gemeinsam mit kommunalen Stadtwerken und Partnern eine einheitliche Ladein-frastruktur in Nordbayern auf und schafft dadurch eine wichtige Voraussetzung für den Durchbruch der Elektromobilität.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation