Christine Degenhart ist neue Präsidentin

Die gebürtige Gunzenhäuserin führt Bayerische Architektenkammer an

Die XII. Vertreterversammlung der Bayerischen Architektenkammer hat in ihrer konstituierenden Sitzung am 1. Juli 2016 die Architektin Christine Degenhart mit großer Mehrheit zur Kammerpräsidentin gewählt. Sie löst Lutz Heese ab, der seit November 2003 an der Spitze der Bayerischen Architektenkammer stand.

Christine Degenhart führt die Bayerische Archtektenkammer an. Sie stammt aus Gunzenhausen und ist die Schwester des hiesigen Eisenwarenhändlers Hans-Georg Degenhart.  Foto: Widmann

Christine Degenhart führt die Bayerische Archtektenkammer an. Sie stammt aus Gunzenhausen und ist die Schwester des hiesigen Eisenhandels-Unternehmers Hans-Georg Degenhart. Foto: Widmann

Zur 1. Vizepräsidentin wurde als Vertreterin der angestellten und beamteten Kammermitglieder die Architektin Dipl.-Ing. Marion Resch-Heckel, Abteilungsdirektorin bei der Regierung von Oberfranken, gewählt, zum 2. Vizepräsidenten wurde Architekt und Stadtplaner Karlheinz Beer, München/Weiden, ernannt.
Die Bayerische Architektenkammer vertritt kraft gesetzlichen Auftrags die berufspolitischen Interessen von rund 23.500 Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern. Dazu gehört die Sicherung der Leistungsqualität des Berufsstandes ebenso wie die Förderung der Baukultur, aber auch des notwendigen Verbraucherschutzes.
Nach der Sitzung zeigte sich Christine Degenhart erfreut über das Wahlergebnis. Die gebürtige Gunzenhäuserin, die seit 1998 ein Büro in Rosenheim führt, sicherte den Kolleginnen und Kollegen zu, engagiert für das Selbstbewusstsein des Berufsstands einzutreten und sich in ihrer Zeit als Präsidentin stark zu machen für die Aus- und Weiterbildung. Aufbauen, so versprach die 52jährige, werde sie auf die Arbeit ihres Vorgängers hinsichtlich des Erhalts der HOAI, der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure, die für eine angemessene und faire Entlohnung steht. Christine Degenhart, seit mehr als 10 Jahren aktiv als Sprecherin der Beratungsstelle Barrierefreiheit der Bayerischen Architektenkammer sowie im Bezirkstag Oberbayern und dem Stadtrat von Rosenheim, versprach, die in dieser Zeit gewonnenen Kontakte und Netzwerke zu stärken und enger zu knüpfen.
Neben der Präsidentin und den beiden Vizepräsidenten gehören in den kommenden
fünf Jahren folgende Damen und Herren dem Kammervorstand an:
Dipl.-Ing. Univ. Franz Damm, Landschaftsarchitekt/Stadtplaner, München
Prof. Dipl.-Ing. (FH) Lydia Haack, Architektin/Stadtplanerin, München
Dr.-Ing. Jörg Heiler, Architekt/Stadtplaner, Kempten
Dipl.-Ing. Rainer Hilf, Innenarchitekt, Nürnberg
M. Arch. Dipl.-Ing. Günter Meyer, Architekt, München
Dipl.-Ing. Klaus Neisser, Landschaftsarchitekt/Stadtplaner, Bad Kissingen
Prof. Dipl.-Ing. Clemens Richarz, Architekt, München
Dipl.-Ing. Sabine Wildner, Innenarchitektin, Nürnberg

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation