Beim Stadtradeln sind Gunzenhäuser mit vorne

„Fahrradfreundlichste Kommunalpolitiker“ auf 3. Platz bundesweit

Abschluss Stadtradeln 2015

Bürgermeister Fitz (links) und „Agenda 21“-Vorsitzende Ingrid Pappler (3. von links im Vordergrund) mit den Gewinner der Tombola.

Die Gunzenhäuser Stadträte gehören zu den sportlichsten in Deutschland. Beim diesjährigen bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln“ erreichten die 24 Teilnehmer aus der Altmühlstadt den 3. Platz (143 kam je Kommunalpolitiker). Im letzten Jahr hatten sie sogar den 2. Platz belegt. In Bonn nahm am Montagabend 3. Bürgermeister Friedrich Kolb an der „Siegerehrung“ auf Bundesebene teil. Die vordersten Plätze belegten Thaining (Landsberg/Lech, 333,8 km) und Ingolstadt (231 km)
Aber nicht nur die Stadträte traten in die Pedale. Das taten 535 Teilnehmer in 30 Teams drei Wochen lang im Juli und erstrampelten 118631 Kilometer. Bürgermeister Karl-Heinz Fitz hatte in die Stadthalle zur Abschlussveranstaltung geladen worden. 180 feierten bei Bier und Partygebäck. „Ja, wir sind mit dem Radl da!“ Der Song ist wohl allen bekannt. Heinz Horst, der Gunzenhäuser „Liedermacher“, textete ihn kurzerhand so um, dass er lokalen Anstrich bekam. Durch den Abend führte Ingrid Pappler, die Vorsitzende der „Agenda 21“, die heuer im vierten Jahr den Wettbewerb in der Stadt ausrichtete. Über die kommunalen Bemühungen auf dem Weg zur radelfreundlichen Stadt referierte Klaus Stephan, der Leiter des Hauptamts. Er erinnerte an die bisherigen Aktivitäten und skizzierte die notwendigen Schritte, die jetzt noch kommen müssen, damit es mit der Prämierung in einigen Jahren ernst werden kann.
Von den Teams radelten die 76 „Wormer Radler“ am meisten Kilometer (18150 ) vor den 12 „Biergartenradeln/TV Gunzenhausen“ (14090 ), den 82 Aktiven der CSU (13682 ) und dem 47-köpfigen Team FDP (12001 ).
Mit 82 Teilnehmern stellte die CSU die meisten Teilnehmer, gefolgt von den „Wormer Radlern“ (76), der Rathausmannschaft „Wir strampeln uns für sie ab“ (71) und dem 47-köpfigen „Team FDP“ (47).
Karl Ortner von den „Biergartenradlern“ legte 3032 Kilometer zurück und ist damit der ungekrönte König der „Pedalritter“. Dahinter rangierten Rainer Shaw von der gleichen Mannschaft (2021) und Willi Wiedemann von RF Plast (1626).
Aufgeschlüsselt nach der Leistung pro Teilnehmer ergibt sich folgendes Bild: 1. Biergartenradler/TV Gunzenhausen (1174 km), 2. FC Gunzenhausen (610 km), 3. Sanmina (405 km), Klinikum Altmühlfranken (323 km) und 5. Framatech (307).
Dank der Großzügigkeit einiger Sponsoren konnte eine Tombola durchgeführt werden. Den 1. Preis gewann die Cronheimer Ortssprecherin Beate Schlicker. Sie durfte sich über ein Fahrradschloss de Luxe freuen.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation