Eisbahn kam gut an

Erfolgreicher Abschluss der Eisbahnsaison 2022/2023

Am Sonntag, den 08.01.2023 endete die Eisbahnsaison 2022/2023 im Herzen von Gunzenhausen. Bei der Abschlussveranstaltung dankte Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz allen Beteiligten, Bürgern und Gästen aus Nah und Fern. Zwei Dauerkartenbesitzer durften sich über Wertkarten für das Juramare freuen.

Dass die Eisbahn mittlerweile zur Winterzeit in Gunzenhausen gehört, darüber sind sich die Organisatoren und Freunde der Eisbahn einig. Sieben Wochen lang war sie nun das Herz der Gunzenhäuser Innenstadt und lud Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste aus Nah und Fern zu Sport und Spaß an der frischen Luft ein.

Auch am letzten Öffnungstag, dem 08.01.2023 war die Eisfläche noch einmal sehr gut besucht. Bürgermeister Karl-Heinz Fitz freute sich über die erfolgreiche Eisbahnsaison seit dem Start des Angebots im Jahre 2014 und nutzte die Gelegenheit, um die vergangenen sieben Wochen Revue passieren zu lassen: „Mit der Eisbahn bietet die Stadt Gunzenhausen ein wertvolles Sport- und Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche, die gerade in den vergangenen Jahren immer wieder mit Einschränkungen leben mussten. Sie bietet einen Treffpunkt, auch für Gäste von weit ausserhalb des Landkreises und zieht so Publikum in unsere Innenstadt. Und wenn sie schonmal da sind, nutzen viele die Möglichkeit hier einzukaufen und die Gastronomie zu besuchen. Die Eisbahn bringt aber nicht nur Menschen in die Stadt sondern leistet einen wichtigen Beitrag für das positive Image Gunzenhausens. Hier bewegt sich im wahrsten Sinne des Wortes etwas!“

Zwischen dem 18.11.2022 und dem 08.01.2023 konnten rund 10.000 Besucher und 85 Schulklassen mit ingesamt 1.700 Schülern gezählt werden.  Dabei spielte es keine Rolle, woher die Schulklassen kamen. „Wir freuen uns über jede Klasse und machen da keinen Schnitt bei der Landkreisgrenze. Es ist schön zu sehen, dass Lehrkräfte das Angebot des Sportunterrichts der besonderen Art annehmen und die Schülerinnen und Schüler sichtlich Spaß dabei haben“ so Matthias Hörr, Wirtschaftsförderer der Stadt Gunzenhausen.

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz hatte eine lange Liste des Dankes bei seiner Rede dabei. Er bedankte sich unter anderem bei den städtischen Mitarbeitern, insbesondere bei der Wirtschaftsförderung für die Organisation sowie beim Bauhof, der die Eisbahn Jahr für Jahr sowohl auf- als auch wieder abbaut und dafür sorgt, „dass das Drumherum passt“. Auch dem Eismeister Klaus Carl, dem Eislaufclub Gunzenhausen, den Gastronomen Deuter und Pfisterer sowie Herrn Wopperer und Herrn Keitel, die für die Technik zuständig waren, dankte er.

„Dass das Projekt Eisbahn überhaupt so stattfinden kann, haben wir maßgeblich auch unseren insgesamt über 30 Sponsoren zu verdanken“ so Herr Fitz weiter, und nannte stellvertretend die drei Hauptsponsoren Huber & Riedel, das Modehaus Steingass sowie die Firma Schäffler Technologies AG & Co. KG.

Und dann durfte die Glücksfee Mirelle Dakonici ihres Amtes walten und aus den anwesenden Dauerkartenbesitzern zwei Gewinner ziehen. Mit der Losnummer 2621 gewann Tim Hißleiter, mit der Losnummer 2633 Moritz Kuhn je einen Wertgutschein in Höhe von 50 € für das Freizeitbad Juramare, die freundlicherweise von den Stadtwerken Gunzenhausen zur Verfügung gestellt wurden.

Im Anschluss drehten die kleinen und großen Eisläufer noch bis 20 Uhr ihre Runden, bis es dann hieß: Auf Wiedersehen liebe Eisbahn, wir sehen uns in 10 Monaten wieder.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation