Reise durch die Geschichte

Landkreistour in den Jura und Naturpark Altmühltal

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zweiten Landkreistour vor dem Bürgermeister-Müller-Museum in Solnhofen. Bildnachweis: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

Die zweite Landkreistour anlässlich des 50. Jubiläums des Landkreises nahm die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit auf eine Reise durch die Geschichte in den Jura und den Naturpark Altmühltal.

Die Reise durch die Geschichte startete auf der Hohenzollernfestung Wülzburg, wo die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Oberbürgermeister Jürgen Schröppel begrüßt wurden. Auf der anschließenden Führung durch das einzigartige Denkmal des Renaissancefestungsbaus konnten sich die Besucherinnen und Besucher über die Geschichte der Wülzburg informieren.

Auf Geschichtstour durch Altmühlfranken darf natürlich eines nicht fehlen: die Römerzeit. Auf der Busfahrt zur nächsten Station konnten die Teilnehmenden römischen Knoblauchkäse Moretum sowie den römischen Gewürzwein Mulsum ausprobieren und erfuhren dabei gleich, wie sich die alten Römer ernährten.

Weiter ging es dann in das Bürgermeister-Müller-Museum nach Solnhofen, wo Bürgermeister Tobias Eberle und Museumsleiter Dr. Martin Röper durch die Fossilaustellung führten. Die Geschichte konnte dabei auch wortwörtlich hautnah erlebt werden, denn im taktilen Museum hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit Ausstellungsstücke, die man sonst nur hinter Vitrinen sieht, anzufassen und zu ertasten.

Zum gemeinsamen Mittagessen kehrte die Gruppe anschließend im Gasthaus zur Rose in Langenaltheim ein, wo Bürgermeister Alfred Maderer über die Gemeinde informierte. Bürgermeister Wilhelm Maderholz begleitete die Landkreistour anschließend auf eine kleine Wanderung entlang der Steinernen Rinne in Ettenstatt/Rohrbach, wo zwei Naturparkführer über den Beginn der geologischen Beschreibung des Landkreises informierten.

Die nächste Station der Reise durch die Geschichte war das Schloss Syburg, wo der Schlossherr selbst Tür und Tor öffnete und den Teilnehmenden gemeinsam mit Bürgermeister Walter Gloßner einen seltenen Blick in das Schloss der Schenken von Geyern gewährte.

Zum Abschluss der Landkreistour durch den Jura und den Naturpark Altmühltal ging es zurück in das Hochmittelalter zum Stammsitz der Herren von Pechtal. Bei der Ruine Bechtal konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einer Verkostung durch die Familie Stark und ihren Gallowayrind-Produkten stärken. Natürlich durfte auch das Wegbier der Thalmannsfelder Brauerei Felsenbräu am Ende der Reise durch die Geschichte nicht fehlen.

„Unsere Region hat viel zu bieten“, erklärt Landrat Manuel Westphal, der die Landkreistour selbstverständlich begleitete. „Gerade das Landkreisjubiläum sollte Anlass sein, sich dessen bewusst zu werden und sich zu erlauben auch mal Stolz zu sein. Mit den Landkreistouren möchten wir der Bevölkerung die Möglichkeit dazu bieten und vielleicht in eine Ecke des Landkreises führen, die vorab noch unbekannt war.“

Für die drei Landkreistouren anlässlich des Jubiläums konnten sich Interessierte beim Hoffest mit Tag der offenen Tür im Landratsamt und in den darauffolgenden Wochen bewerben. Im Losverfahren wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter allen Interessierten ermittelt. Die dritte und letzte Tour wird die Teilnehmenden nun auf den Hahnenkamm führen.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation