Nachhaltiger Tourismus

Mitgliederversammlung des Tourismusverbands Naturpark Altmühltal

Landrat Alexander Anetsberger (links) und Geschäftsführer Christoph Würflein (rechts) übergaben im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Tourismusverbands Naturpark Altmühltal die Urkunden für die qualitätsgeprüften Schlaufenwege an die Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden. Fotograf: Klaus Dorsch

Der Naturpark Altmühltal setzt einen neuen Marketingschwerpunkt: Ab 2023 steht die Nachhaltigkeit besonders im Fokus. Was das bedeutet, erläuterte Christoph Würflein, Geschäftsführer des Tourismusverbands Naturpark Altmühltal, auf der Jahreshauptversammlung in Altmannstein-Hagenhill.

Neu ist das Thema Nachhaltigkeit aus Naturpark-Sicht nicht, wie Landrat Alexander Anetsberger, der Vorsitzende des Tourismusverbands Naturpark Altmühltal, betonte: „Nachhaltigkeit ist in den Aufgaben und Zielen jedes Naturparks in Deutschland festgeschrieben.“ Der Naturpark Altmühltal stehe schon seit über 30 Jahren für einen sanften und damit nachhaltigen Tourismus. Deshalb geht es in den Plänen der Region nicht nur darum, nachhaltiger zu werden, sondern auch, nachhaltige Angebote besser sichtbar zu machen. „Wir beabsichtigen, das Thema Nachhaltigkeit sowohl im Innen- wie auch im Außenmarketing besser zu akzentuieren und so stärker als Wettbewerbsfaktor zu aktivieren“, erklärte Christoph Würflein.

Ein eigenes Kommunikations- und Marketingkonzept, mit dem nachhaltige Angebote herausgestellt werden sollen, ist bereits in Arbeit. Der Naturpark selbst geht mit gutem Beispiel voran. „Alle Projekte, Aktionen und Angebote werden auf Nachhaltigkeit überprüft“, versicherte der Geschäftsführer. Beschlossen ist beispielsweise schon, die Menge der Printprodukte zu reduzieren und in Zukunft ausschließlich Recyclingpapier zu verwenden. Konsequenterweise wurde der Geschäftsbericht den Mitgliedern in diesem Jahr nicht mehr in gedruckter Form ausgehändigt, sondern über einen QR-Code digital zugänglich gemacht. Zudem sollen künftig nachhaltige touristische Angebote im Marketing besonders herausgestellt werden. Angebote mit einer umweltfreundlichen Anreise mit öffentlichen Verkehrsmmitteln, einer klimaneutralen Energieversorgung von Tourismusbetrieben bis hin zur Verwendung regionaler Produkte in der Gastronomie werden dabei als Auswahlkriterien herangezogen.

Deutliche Erholung, aber Stand vor der Pandemie noch nicht erreicht.

Auch wenn man sich von der reinen Fokussierung auf die Übernachtungszahlen lösen möchte, gehörten doch die Präsentation des Geschäftsberichts 2021 sowie der vorläufige Saisonbericht 2022 zu den Schwerpunkten auf der Jahreshauptversammlung. Da die Saison 2021 noch stark von der Corona-Pandemie geprägt war, verzeichnete der Naturpark Altmühltal von Januar bis Juli 2022 bei den Übernachtungszahlen ein sattes Plus von 75,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch wenn damit eine deutliche Erholung zu verzeichnen ist, hat die Pandemie dennoch tiefe Spuren hinterlassen, denn die Rekordzahlen des Jahres 2019 – damals hatte der Naturpark die höchsten jemals registrierten Übernachtungszahlen verbucht – sind in 2022 nicht zu erwarten. Der Ukrainekrieg und die dadurch ausgelöste Energiekrise mit ihren wirtschaftlichen Verwerfungen macht es nun nochmals schwerer an die positive Tourismusentwicklung vergangener Jahre anzuknüpfen.  

Inspiration und Barrierefreiheit im Web

Kurz vor der Jahreshauptversammlung erhielt die touristische Website www.naturpark-altmuehltal.de des Informationszentrums Naturpark Altmühltal ein Update, mit dem die Eichstätter Agentur für Kommunikation Magenta 4 beauftragt wurde. Deren Geschäftsführer Klaus Dorsch präsentierte in Altmannstein die Verbesserungen. Hauptgrund für das Update ist das geänderte Nutzerverhalten. Mehr als zwei Drittel besuchen die Seite inzwischen über mobile Endgeräte. Ein weiteres Ziel des Relaunches ist es, den Besuchern mehr Inspiration und Anregungen zu geben und sie damit zu animieren, verschiedene Seiten sowie Angebote aufzurufen. Neben der grafischen Gestaltung soll dies auch über neue, emotionale Inhalte gelingen, die fortlaufend aktualisiert und erweitert werden. Derzeit läuft noch ein über den Tourismusverband Franken mit Mitteln des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördertes Projekt, bei dem die Barrierefreiheit des Internetauftrittes verbessert werden soll

Geprüfte Qualität

Natürlich muss neben dem Online-Auftritt auch das zugrundeliegende Angebot stimmen. Dessen Qualität wird im Naturpark Altmühltal regelmäßig kontrolliert. So wurden 2022 wieder mehrere Schlaufenwege am Altmühltal-Panoramaweg überprüft. Die Schlaufen Walting (Nr. 15), TraumSchlaufe Eichstätt (Nr. 14), Dollnstein-Wellheim (Nr. 11), Pappenheim (Nr. 8), Altmühlblick Treuchtlingen (Nr. 6) und Hahnenkamm (Markt Heidenheim, Nr. 3) erfüllten erneut die Anforderungen. Die entsprechenden Urkunden wurden in Altmannstein an die Vertreter der Gemeinden übergeben. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft im Tourismusverband Naturpark Altmühltal wurde der Landkreis Roth auf der Jahreshauptversammlung geehrt.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation