Jugendarbeit reformieren

Junge Union bringt ihr Positionspapier in die Diskussion ein

Die CSU-Gunzenhausen beriet kommunale Themen unter der Leitung von Vorsitzendem Manuel Blenk (Mitte).

Ihre Jahreshauptversammlung hielt die CSU Gunzenhausen im Gasthaus „Zur Linde“ in Unterwurmbach ab. Dort erklärte der seit einem Jahr amtierende Vorsitzende Manuel Blenk, dass sich zwei Gemeinschaftssitzungen von Ortsvorstandschaft und Stadtratsfraktion als vorteilhaft erwiesen haben, weshalb diese Formation fortgesetzt werden soll.
Wie Blenk erklärte, ist im Ortsverband im Corona-Jahr viel über die sachliche Themen gesprochen worden, beispielsweise über das Neugebiet Reutberg III, die Bahnreaktivierung mit Wassertrüdingen oder die E-Zugverbindung zu Pleinfeld. Neben einer gut ausgebauten ÖPNV-Struktur wolle man als Ortsverband auch die Jugendarbeit in Gunzenhausen reformieren. „Wir setzen hier auf die JU mit ihrem Ortsvorsitzenden Manfred Pappler jun., die gemeinsam mit uns ein Positionspapier ausarbeiten“, merkte Blenk an. Die Jugendarbeit müsse transparenter und zeitgemäßer werden. Es müsse genau nachvollziehbar sein, was verschiedene Funktionsträger der Stadt leisteten. Ortsschatzmeister Arno Dernerth stellte den Kassenbericht vor.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation