Fitz liefert Begründung

Corona-Impfung des Rathauschefs wird kritisiert

Paragraf 2 der Corona-Impfordnung besagt: „Personen, die in stationären und teilstationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind“ gehören zur priorisierten Gruppe derer, die zuerst geimpft werden.  

Darauf beruft sich Bürgermeister KH Fitz in seiner Stellungnahme, warum er und einige Angehörige der Verwaltung sich haben impfen lassen. Er sagt von sich, als Chef des kommunalen Burkhard-von-Seckendorff-Heims zum Kreis derer zu gehören, die ständig Kontakt mit dieser Einrichtung haben. Außerdem hat der diensthabende Impfarzt seine Impfung vorgenommen und nicht etwa die Impfung verweigert.

Bürgermeister Fitz, der sich gegenwärtig auf Facebook, Twitter und Instagram eine Welle der Kritik ausgesetzt sieht, hat vor dem Gunzenhäuser Stadtrat sein Verhalten gerechtfertigt. In einer von ihm angehängten persönlichen Erklärung entschuldigte sich der 59-Jährige bei allen, die sich durch sein Impfen benachteiligt oder anderweitig verletzt fühlen.

Der Rathauschef bekräftigte wiederholt, er weise den Vorwurf, ein „Vordrängler“ zu sein, entschieden zurück. Der Paragraf 2 der Impfordnung räume ihm die Möglichkeit der schnellen Impfung ein.

In Leserbriefen der Heimatzeitung und auch in den neuen Medien, die oftmals als „sozial“ bezeichnet werden, ist ein Shitstorm zu erleben, der sich gegen den Rathauschef wendet.

In der Stadtratssitzung hat sich Fitz zu den Vorhaltungen geäußert, wie sie u.a. von Dr. Werner Winter, dem Vorsitzenden der FW-Fraktion, und von der SPD-Stadträtin Bianca Bauer veröffentlicht worden waren. 

Teile diesen Artikel

One Thought on “Fitz liefert Begründung

  1. Waldemar Jungkunz on 2. März 2021 at 20:34 said:

    Vollkommen zutreffend. Und, da auch die Klofrau, die Putzfrau, der Fensterputzer ….. dort tätig sind, dürfen auch diese Personen als erste geimpft werden. Falls sie noch nicht geimpft wurden, sollten das schleunigst nachgeholt werden, um sie selbst und die Heimbewohner zu schützen.

    Wenn unser Bürgermeister ein Recht darauf hätte, mit als erster geimpft zu werden, warum kam er dann erst durch den Umstand an die Reihe, dass zufällig Impfstoff übrig blieb? Und warum werden die Nachzügler als erste geimpft, wo doch noch gar nicht bekannt ist, ob Impfstoff übrig bleibt (Dr. Sievert)?
    Es ist halt wie immer das Problem, wenn etwas herauskommt, das eigentlich nicht herauskommen herauskommen sollte. Dann gibt es eben nur Begründungen, für die sich selbst ein total Rechtsunkundiger schämen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation