Lösungen gesucht

Aufruf zur Teilnahme am BundesUmweltWettbewerb


Junge Menschen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren sind dazu aufgerufen, am BundesUmweltWettbewerb teilzunehmen. Sich einmischen, die eigenen Ideen umsetzen, Kreativität und Engagement zeigen, sind die Ziele des Projektwettbewerbs. Einsendeschluss ist der 15. März 2021.
Mit der Themensuche kann bereits vor der eigenen Haustür begonnen werden, indem Umweltprobleme aus dem eigenen Lebensumfeld ins Visier genommen werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen Ursachen auf den Grund gehen, Lösungen für Probleme finden und in die Tat umsetzten. Wissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen, schlüssige nachhaltige Denkansätze und lösungsorientiertes Handeln sind dabei wichtige Merkmale, die in die Bewertung einfließen.
Der Wettbewerb läuft unter dem Motto „Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln“. Die Preisträger erhalten neben einer Urkunde Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund 25.000 Euro. Organisiert und durchgeführt wird der Wettbewerb vom Leibnitz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik. Gefördert wird er vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.
Alle naturwissenschaftlich und/oder gesellschaftlich interessierten jungen Leute zwischen 10 und 20 Jahren können teilnehmen. Angesprochen sind auch Schülerinnen und Schüler aller allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen und Jugendgruppen.
Die schriftliche Projektarbeit darf 30 Seiten nicht überschreiten. Die Anmeldung erfolgt online unter www.bundesumweltwettbewerb.de, dort sind auch alle weiteren Informationen zu finden. Einsendeschluss ist der 15. März 2021.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation