Zwölf weitere Corona-Fälle

Zur Virus-Entwicklung im Kreis Ansbach

Es gibt seit heute 12 weitere labordiagnostisch nachgewiesene Infektionsfälle und damit insgesamt 38 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. Bislang wurden bereits mehr als 200 Kontaktpersonen der Erkrankten durch das Gesundheitsamt für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach getestet. Weitere Kontaktpersonen werden fortlaufend vom Gesundheitsamt ermittelt, informiert und bekommen Termine für die Testung.

„Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um ihre Mithilfe. Retten Sie Menschenleben, indem Sie daheim bleiben und nur die notwendigsten Einkäufe erledigen. Diese Maßnahmen sind zwingend, um die eigene Familie, sich selbst, und damit auch medizinisches Personal und die Menschen an den Kassen in lebensnotwendigen Einkaufsbereichen zu schützen. Gerade den Bürgerinnen und Bürgern, die in diesen Bereichen arbeiten, möchten wir unseren größten Dank und unsere größte Anerkennung für ihre Leistung aussprechen. Die Ausgangsbeschränkungen sind zeitlich begrenzt und je besser wir diese umsetzen, umso schneller werden wir die Infektionsketten durchbrechen und die aktuelle Situation überwinden können“, so Landrat Dr. Jürgen Ludwig.

„Das medizinische Personal in den Gesundheitsämtern arbeitet derzeit mit Hochdruck und im Schichtbetrieb daran, die Kontaktpersonen der Erkrankten zu ermitteln. Sobald uns ein Testergebnis vorliegt, wird dieses noch am gleichen Tag von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamtes für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach mitgeteilt“, betont Dr. Franziska Lenz, Leiterin des Gesundheitsamtes für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach.

„Zudem haben wir die Information erhalten, dass als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes getarnte Kriminelle in Landkreis und Stadt Ansbach unterwegs sind. Bitte lassen Sie diese nicht ins Haus!“, appellieren Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Jörg Scherbaum, Leiter des Fachbereichs für Sicherheit und Ordnung im Landratsamt Ansbach, an die Bevölkerung.

Der Hausmüll wird weiterhin wie gewohnt zu den angegebenen Terminen abgeholt. Allerdings ist bis auf Weiteres keine Anlieferung von Asbest- und künstlichen Mineralfaserabfällen an die Müllumladestation Im Dienstfeld in Aurach möglich.

Weitere Informationen zum Coronavirus, Hygienemaßnahmen sowie weiterführende Links werden regelmäßig unter www.landkreis-ansbach.de aktualisiert.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation