Limes als Werbefaktor

Fachberaterin hat einen Veranstaltungsplan vorgelegt

Der Obergermanisch-Raetische Limes gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.  Er verläuft fast 70 Kilometer lang durch Mittelfranken. Die Zeugnisse aus den ersten drei Jahrhunderten nach Christi sind an vielen Orten noch sichtbar. Vielfach sind es Originale, häufig auch Rekonstruktionen. Immer wird versucht, den Menschen von heute die Geschichte unseres Raumes verständlich zu machen. Gunzenhausen kann sich rühmen, die einzige Stadt am raetischen Limes zu sein,  die von der römischen Grenze durchschnitten war. Entsprechende Markierungen sind an der Gerberstraße und an der Martin-Luther-Platz erkennbar.

Andrea May, die Limesfachberaterin des Bezirks Mittelfranken, hat jetzt ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm vorgelegt, das eine Vielzahl von Terminen enthält. In Mittelfranken sind Ruffenhofen, Dambach, Unterschwaningen, Gnotzheim, Gunzenhausen, Theilenhofen, Weißenburg, Ellingen, Oberhochstatt und Burgsalach  die Orte mit sehenswerten Zeugnissen der Römerzeit.

Limesführungen im Burgstallwald und in der Stadt sind in Gunzenhausen vom 27. Mai bis 16. September, natürlich sind das Limeseum in Ruffenhofen und das Römermuseum in Weißenburg ständig geöffnet und bieten Sonderführungen an.

Das Programm ist erhältlich in den Tourist-Informationen Gunzenhausen, Weißenburg, im Limeseum Ruffenhofen, beim Gästeführerteam Unterschwaningen und beim Verein Deutsche Limesstraße in Aalen – auf jeden Fall bei der Limesfachberatung, Danziger Straße 5, 91522 Ansbach, Telefon 0981/4664-5012 (E-Mail: limesfachberatung@bezirk-mittelfranken.de). Weitere Informationen gibt es im Internet (www.bezirk-mittelfranken.de)

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation