Viele Erfahrung, Wandel und neue Ideen

Klinikum Altmühlfranken ehrte langjährige Mitarbeiter mit einem festlichen Abend.

Landrat Wägemann (rechts) und Vorstand Jürgen Winter (Zweiter von links) mit den Jubilaren des Gunzenhäuser Krankenhauses.

Vor allem den Wandel thematisierte Jürgen Winter, Vorstand des Klinikums Altmühlfranken, in seiner Ansprache zur Ehrung der langjähriger Mitarbeiter. Die Anforderungen an Krankenhäuser und damit auch an Ihre Mitarbeiter steige stetig. Dieser Entwicklung könne man sich nur schwer entziehen, man müsse sie annehmen und sie mit den eigenen Möglichkeiten und Ideen bestmöglich gestalten. Auch dem neuen Pflegestärkungsgesetz sieht Winter gespannt entgegen und hofft, dass es die Politik schaffe, die Rahmenbedingungen für eine menschenwürdige Pflege neu zu stecken und die finanzielle Unterstützung bereitzustellen, um ausreichend Pflegekräfte für die Pflege schwerstkranker Patienten einsetzen zu können.

Die Jubilare des Weißenburger Krankenhauses.

Das Klinikum Altmühlfranken versucht stetig, Lösungen zu finden und neue Wege zu gehen, um den Arbeitsalltag zu erleichtern  und die Patientenversorgung auf einem qualitativ hohen Niveau zu halten. So wurden zum Beispiel in vielen Abteilungen schon Teamboards eingeführt, die durch regelmäßige Teambesprechungen den  Austausch stärken, die Mitarbeiter anregen, Ideen und Weiterentwicklungen einzubringen, diese zu diskutieren und die Ergebnisse im Team umzusetzen. Und gerade die langjährigen Mitarbeiter sind mit ihrer umfangreichen beruflichen Erfahrung in diesem Prozeß nicht nur eine wichtige Unterstützung für die jungen Kollegen, sondern vor allem eine wertvolle Säule für den langfristigen Erfolg des Klinikums Altmühlfranken.

Hierfür dankte  Jürgen Winter zusammen mit Landrat Gerhard Wägemann den kaufmännischen Direktoren Andrea Kramp und Stefan Leubert, dem ärztlichen Direktor Dr. Christian Maune, dem stellvertretenden ärztlichen Direktor Dr. Marc Gutsche, den Pflegedirektoren Cornelia Kerschbaum und Stefan Gütinger und der Personalratsvorsitzenden Inge Huber.

Seit 10 Jahren sind in Gunzenhausen Katja Aganovic, Sonja Herzog, Annemarie Huber, Stefanie Kirchdörfer, Heidi Lehr, Renate Petsch, Tanja Schletterer, Christina Schmidt, Julia Stimpfle, Margit Stoll und Gabriele Zottmann. 25 Jahre Silvia Ammler, Emese Heipel, Silke Huber, Sandra Rieger, Petra Schön und Jürgen Winter. Das 40-jährige Dienstjubiläum feierten Irene Beck, Friedlinde Bergdolt, Petra Kolb, Irmgard Schwarz, Erna Wagner und Josef Weiß.

In den wohlverdienten Ruhestand gehen Helene Bayrle, Marion Engelhardt, Ulrike Herzog, Christine Hofmann, Angelika Ott, Christa Seibert und Erna Spurny.

In Weißenburg begingen ihr 10-jähriges Jubiläum Dr. Kristof Brauner, Sonja Hoyer, Stephanie Kaiser, Gertrud Wißmüller, Pogos Grigoryan und Sabine Satzinger. 25-jähriges Claudia Schmidt-Scheuerich, Petra Gabler, Dr. Silvester Sedlmeier und Tabhita Andruszko. 40 Jahre sind Petra Auernhammer, Christine Philipp, Gerlinde Kiehnlein und Annitta Ranzenberger dabei und in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedeten sich Sylvia Schön, Karola Schubert, Rainer Hemmeter, Marianne Engelhardt, Helga Wörrlein, Pogos Grigoryan und Margit Schuster.

Auch Landrat Gerhard Wägemann sprach den Jubilaren seine herzlichen Glückwünsche aus und bedankte sich für die langjährige treue Verbundenheit zum Haus und die gute Zusammenarbeit, denn darauf baue der gute Ruf des Klinikums Altmühlfranken im Hinblick auf die hohe medizinische Qualität der Versorgung und die freundlichen und kompetenten Mitarbeiter auf.

Winter ehrte jeden Einzelnen der Jubilare mit  einem Geschenk und betonte „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, jeden Mitarbeiter in seiner persönlichen Lebens- oder Berufsphase als Arbeitsgeber bestmöglich zu unterstützen. Wir wollen Ihnen und Ihren Kollegen einen Arbeitsplatz bieten, der Ihnen abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgaben schenkt, Ihnen Raum gibt für Ideen und Ihnen Arbeitszeiten ermöglicht, die zu Ihrem Leben passen.“

Mit einem festlichen Abendessen und guten Gesprächen klangen die ehrenabende in Gunzenhausen und Weißenburg feierlich aus.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation