Ein reizvoller Kontrast

Geht es allein um die landschaftliche Ästhetik oder auch um die Wirtschaftlichkeit? Die Denkmalpfleger machen sich Gedanken, wie beides unter (oder: auf) ein Dach zu bringen ist.  In Mitteleschenbach (Landkreis Ansbach) bietet sich dieser reizvolle Kontrast von bäuerlichem Sandsteinhaus und einer großflächigen Solarstromanlage.  Während in früheren Jahren die Einspeisung von Strom in das Netz bei einer Vergütung von 30 Cent je Kilowattstunde profitabel war (die Erlöse haben sich in den letzten sechs Jahren um 35 Prozent verringert), wird beim Rückgang der Vergütung auf derzeit 13 Cent der Eigenverbrauch lukrativer, zumal Privathaushalte an die Netzbetreiber 26 Cent zu zahlen haben. Foto: Werner Falk

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation