Lange Nacht der Geschichte(n)

Erzählfestival auf Burg Abenberg am 21. September

Was wäre, wenn eine Burg all die Geschichten erzählen könnte, die hinter ihren dicken Mauern über die Jahrhunderte sich zugetragen haben? Was würden wir alles erfahren? Viele dieser Geschichten werden bei der ersten „Langen Nacht der Geschichte(n)“ am 21. September, von 16 bis 1 Uhr auf Burg Abenberg erzählt (Eintritt frei. Anlass ist das 20-jährige Jubiläum des „Haus fränkischer Geschichte“ auf Burg Abenberg.

Es wird ein Erzählcafé, eine Erzählgala und einen Erzählspaziergang um und in der Burg geben. Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm gestalten die Schauspielerinnen und Schauspieler des Stelzentheaters  „Die Stelzer“ aus Landsberg am Lech sowie das Künstlerkollektiv LEO N., das mit seinen Kunstaktionen für ein besonderes Burgerlebnis mit Licht und Geräuschen sorgt. Die beiden Museen, Klöppelmuseum und Haus fränkischer Geschichte, haben ihre Türen für die Besucher geöffnet.

Auftakt ist um 16 Uhr mit Burg- und Museumsführungen und um 17.30 Uhr mit einem Erzählcafé. Um 19.15 Uhr haben die „Stelzer“ ihren ersten großen Auftritt auf fast zwei Metern Höhe. Im Burghof entführen sie das Publikum in die Welt der Comedia dell´ Arte. Das Künstlerkollektiv LEO N. (Lisa Hübner und Michael Kirschner) lädt die Besucher ein, selbst die Burg in neuem Licht erstrahlen zu lassen.

Die weit über die Region bekannten Erzähler Kerstin Lauterbach, Dirk Nowakowski, Cordelia Schuster, Martin Ellrodt und Michl Zirk laden die Gäste ab 20 Uhr zu einem Erzählspaziergang in und um die Burg und ins Museum ein. An fünf Stationen nehmen sie die Zuhörenden mit auf eine spannende Reise durch die Burggeschichte(n). Am historischen Turnieranger, in der Burgkapelle, im urigen Gewölbekeller, im Stillasaal und im Museum erwachen  Wolfram von Eschenbach, die selige Stilla, Abenberger Sagen und die legendären Burgbesitzer Anton und Laura Schott aus ihrem Dornröschenschlaf. Mit den „Geschichten zur Nacht“ klingt das erste Erzählfestival ab 22.45 Uhr bis spätestens 1 Uhr im Stillasaal aus.

Informationen: Museen Burg Abenberg,  Telefon: 09178/ 90611, Burgstr. 16,  E-mail:           info@museen-abenberg.de; 91183 Abenberg;  Internet: www.museen-abenberg.de

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation