Superstimmung beim „Weitblick“

Regens Wagner: Benifiz-Open Air in Absberg

Begeisterungsstürme löste die „Keller Steff Big Band“ aus dem Chiemgau aus. Foto: RW Absberg

„Tolle Stimmung“, „superschöne Location“ und „klasse Bands“, dies waren häufig gehörte Statements von Besuchern des „Weitblick“ Benefiz Open Air in Absberg. Bei hochsommerlichen Temperaturen genossen einige Hundert Menschen am letzten Juli-Samstag tolle Live-Musik und die einzigartige Atmosphäre des Schlossgartengeländes. Veranstalter Regens Wagner Absberg hatte für das leibliche Wohl nicht nur durch Essens- und Getränke-Stände regionaler Caterer gesorgt, sondern auch durch schattenspendende Pavillons, Zelte und Sonnenschirme. Schatten fanden Besucher zudem unter den zahlreichen Obstbäumen auf dem Gelände. Viele Konzertbesucher machten es sich deshalb auf der Wiese unter einem der Bäume bequem.

Als die Dresdner „Rosis Rockets“ pünktlich um 16 Uhr bei sengender Hitze mit traditionellem Rock und Rockabilly starteten, trauten sich nur wenige auf den unbeschatteten Bereich vor der Bühne. Überall sah man fröhliche Gesichter – Menschen, die sich begrüßten, miteinander redeten, lachten oder sich ihre Werke aus der „Druckwerkstatt“ zeigten. In einem Zelt, organisiert vom Kunsttherapiebereich und begleitet von zwei Praktikanten, konnten sich Besucher mit Farben und Druckrollen kreativ betätigen.

„Smokestack Lightnin‘“ war die zweite englischsprachige Band mit Wurzeln, die in traditioneller US-Rockmusik liegen. Die Musikrichtung nennt sich „Americana“ und lädt extrem zum Mittanzen ein. In die pralle Sonne trauten sich aber auch hier nur einige Mutige. Am Ende gab es viel Applaus für die Band aus dem Nürnberger Raum. Wie sich herausstellte waren zahlreiche Konzertbesucher speziell wegen der folgenden Band gekommen: „Ton Steine Scherben & Gymmick“. Die legendäre Band tourt inzwischen als Trio, mit Kai, Funky und dem Nürnberger Sänger Gymmick. Die Band überzeugte auf dem Weitblick mit ihren Akkustik-Versionen bekannter Songs, die teilweise bereits vor 40 Jahren geschrieben wurden. Spätestens beim Hit des verstorbenen Ex-Scherben-Sängers Rio Reiser, „König von Deutschland“, sangen viele mit.

Als die Sonne langsam unterging und die Temperaturen erträglicher wurden, betrat die „Keller Steff Big Band“ die Bühne. Schnell zeigte sich, weshalb die Chiemgauer als eine der besten Live-Bands Bayern gelten: Satter Sound mit Bläsern und Kontrabass, rockige Songs mit bayerischen Texten begeisterten auch beim Weitblick. Bandleader Keller Steff erwies sich einmal mehr als echte „Rampensau“, der das Publikum immer wieder zum Mitmachen animierte und mit seinen spaßigen Einlagen für viel Gelächter sorgte. Erst nach einigen Zugaben ließ das begeisterte Publikum die Band von der Bühne. Apropos: Das Weitblick Open Air war ein super Beispiel für gelebte Inklusion. Hier mischten sich Menschen mit und ohne Behinderung zwanglos und hatten miteinander Spaß bei und mit der Musik.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation