Gunzenhausen musiziert

Samstagskonzerte mit 36 Kapellen

Die Serie der „Samstagskonzerte“ unter dem Motto „Musik und gute Laune auf dem Marktplatz“ wird auch 2018 fortgesetzt.  Vom 19. Mai bis 29. September treten 36 Kapellen und Ensembles auf, um den Marktplatz jeweils samstags von 10 bis 14 Uhr zu einer Meile der Unterhaltung und des Amüsements zu machen. Einheimische und Gäste vereinen sich auf der Piazza von Severino Barro und vor dem Gasthaus Altes Rathaus, die Musiker spielen in der Platzmitte unter einem riesigen Sonnenschirm.

Wie Heribert Heinzmann, der Chef der Firma „Autoteile Heinzmann“ mitteilt, wollen von Jahr zu Jahr mehr Musikkapellen aus dem fränkisch-schwäbischen Raum nach Gunzenhausen kommen. Das bestätigt auch Wolfgang Eckerlein, der Chef der Stadttouristik. Er vergisst nie zu erwähnen, dass die „Samstagskonzerte“ eine Gemeinschaftsaktion von Stadt und Heribert Heinzmann sind. Der Unternehmer steht finanziell hinter dem Angebot. Sein Engagement wird vom Bürgermeister und Stadtrat gewürdigt.

Die nächsten Termine:

16. Juni: 10 bis 11.45 Uhr „Gunzenhäuser Blousn“, 12.15 bis 14 Uhr Sängerbund Gunzenhausen (Chorgesang).

23. Juni: 10 bis 11.45 Uhr Schützenkapelle Meinheim, 12.15 bis 14 Uhr Musikverein Lehengütingen

30. Juni: 10 bis 11.45 Uhr Musikkapelle Reimlingen, 12.15 bis 14 Uhr RMS Bigband Rieser Musikschule.

Das ganze Jahresprogramm ist im Rathaus kostenlos erhältlich.

Teile diesen Artikel

One Thought on “Gunzenhausen musiziert

  1. Uwe Maier, Töpfermeister on 16. Juni 2018 at 0:01 said:

    Die Medaille hat leider zwei Seiten

    Es ist durchaus schön für den Gunzenhäuser Marktplatz, wenn dort zünftige, handgemachte Musik zu hören ist. Aber für Läden, die außerhalb dieses Bereiches liegen, wie es mein Töpferladen ist, sind solche Aufführungen absolute Kundenkiller. Gerade die Touristen, von denen ich in den Sommermonaten lebe, kommen an diesen Samstagen so gut wie gar nicht mehr in den Laden. Die hören sich lieber die Musik an, als bummeln zu gehen. Seitdem diese Geschichte mit diesen Maibaumtreffs begonnen hat, ist meine Kundenfrequenz um mehr als 80 % zurückgegangen !
    Den Samstag kann ich somit fast ganz vergessen. Da muss es schon regnen, dass hier Kunden in meinen Laden finden. Früher, als es diese Konzerte noch nicht gab, war das völlig anders. Da konnte man am Samstag viele Kunden begrüßen und meist ein gutes Geschäft machen.
    Es ging auch noch einigermaßen, als die Konzerte nur von 10 bis 12 Uhr dauerten. Danach kamen dann Kunden bis 13 Uhr wenigstens noch zum Bummeln in den Laden. Nach 13 Uhr ebte dies aber auch ab. Da es ja heutzutage eine zweite Konzertstaffel bis 14 Uhr gibt, bleiben bis dahin auch diese Kunden weg.
    Meines Erachtens wäre es viel sinnvoller, wenn die Kunden in Ruhe bis 13 Uhr in Gunzenhausen bummeln könnten und danach zum Abschluss sich dem Musikgenuss unter dem Maibaum hingeben könnten.
    Ich selbst bin nicht bereit meinen Laden samstags bis 18 Uhr zu öffnen, weil dies vom Umsatz her zu wenig bringt. In dieser Zeit habe ich wenn überhaupt nur Kunden die schauen und nichts kaufen. Das gleiche kenne ich übrigens auch von Nördlingen. Da ist es genau so. Dafür ist mir aber mein Samstag Nachmittag zu wertvoll. Man hat ja als Handwerker und Ladenbesitzer auch ein Familienleben, das auch seine Zeit braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation