Führenden Maschinenbauer

Landrat besucht Burkhardt-Löffler in Langenaltheim

Von links: Dieter Löffler, Dr. Wolfgang Baumann, Gerhard Wägemann, Thomas Strassner und Mitarbeiter. Foto: LRA

Innovativer Maschinenbau, Kunden in aller Welt, Marktführer in Deutschland – so beschreibt sich das Unternehmen Burkhardt-Löffler GmbH in Langenaltheim. Vor Ort machte sich Landrat Gerhard Wägemann bei seinem jüngsten Unternehmensbesuch ein Bild davon.
Das Unternehmen Löffler in Langenaltheim hat bereits eine lange Tradition vorzuweisen, und auch unter dem Dach der Dr. Baumann Unternehmensgruppe laufen die Geschäfte glänzend, sodass den Landrat ein gut aufgelegtes Führungsteam empfing. Neben dem Geschäftsführer Herrn Dr. Baumann stellten auch Dieter Löffler sowie Thomas Strassner das Unternehmen während eines persönlichen Gesprächs sowie einer Betriebsbesichtigung vor.

Auch dieses Mal wurde deutlich, dass im Landkreis viele, oft verborgene Potentiale schlummern, die weltweit von Bedeutung sind. Vor der Übernahme des Unternehmens gab es in Deutschland genau zwei große Hersteller für Maschinen der Steinindustrie, heute arbeiten sie zusammengeführt unter dem Dach der Dr. Baumann Gruppe Hand in Hand. „Die Fusion der beiden Firmen Löffler in Langenaltheim und Burkhardt in Bayreuth war für einen einheitlichen Auftritt nach außen äußerst wichtig“, erklärte Dr. Baumann den im vergangenen Jahr vollzogenen Zusammenschluss. Heute ist die Burkhardt-Löffler GmbH mit beiden erhaltenen Standorten der Marktführer in Deutschland für den Maschinenbau im Natursteinsegment.

In Langenaltheim sind rund 50 Mitarbeiter traditionell für den Bau von Kantschleifmaschinen zuständig, jedoch spielen auch die Wasserstrahltechnik sowie der Sondermaschinenbau eine gewichtige Rolle. „Die Konstruktion und Entwicklung findet ebenfalls hier im Landkreis statt, wobei dies in enger Abstimmung mit dem Bayreuther Standort gehandhabt wird.“, erklärte Dieter Löffler, der im Unternehmen für den Vertrieb zuständig ist.

Allgemein profitieren die Unternehmen innerhalb der Gruppe von Synergieeffekten, so werden die verschiedenen Komponenten der Maschinen bei spezialisierten Herstellern des Konzerns gefertigt und dann an Burkhardt-Löffler geliefert. So konnte die Fertigungstiefe angepasst werden und es wird sich seitdem im Wesentlichen auf Entwicklung, Endmontage und Steuerungstechnik konzentriert.

Durch diese Konzentration schaffte es das Unternehmen, die Entwicklung der eigenen Maschinen voranzutreiben und zahlreiche innovative Techniken zu entwickeln. „Wir können durchaus mit Stolz behaupten, dass keine Maschine mehr wie vor 20 Jahren aufgebaut ist“, betonte Dr. Baumann. Vor allem in den Bereichen Digitalisierung und Automatisierung ist das Unternehmen mit führend in der Welt, sodass schon einige Großprojekte umgesetzt werden konnten. Während beispielsweise ein Mitarbeiter in einem Steinbetrieb die großen Platten früher noch mühsam von Hand wenden musste, erledigt dies heute ein eigens entwickelter Plattenwender innerhalb von Sekunden. Auch die zunehmenden Ansprüche der Branche, die mit Keramik oder anderen Kompositwerkstoffen neue Materialen in den Markt bringen, erfordern eine grundlegende technische Flexibilität.

Am Standort Langenaltheim wird indes festgehalten, so das Credo der Führungsriege. Hier liegt man günstig zwischen den Ballungsräumen und auch die naheliegende Natursteinbranche im Landkreis gehört natürlich zum Kundenstamm. Allgemein ist Deutschland nach wie vor der wichtigste Hauptabsatzmarkt, der Exportanteil des Unternehmens liegt bei rund 60 Prozent. Vor allem in Australien führe laut Dr. Baumann kein Weg an Burkhardt-Löffler vorbei, sodass in jedem relevanten Betrieb mindestens eine Maschine der Firma stehe. Diese Tatsachen beeindruckten auch Landrat Gerhard Wägemann. „Dass ein so innovatives Unternehmen fest im Landkreis verwurzelt ist freut mich besonders!“, so seine Feststellung.

Nach einem kurzen Rundgang durch die Fertigungshallen verabschiedeten sich der Landrat und die Wirtschaftsförderung des Landkreises bei den Gastgebern und wünschten für die Zukunft alles Gute.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation