„Denk mal – worauf baut Europa?“

Siegerehrung für den 65. Europäischen Wettbewerb

Ganz im Zeichen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 stand in diesem Jahr die 65. Ausgabe des Europäischen Wettbewerbs. Dieser trug das Motto „Denk mal – worauf baut Europa?“. Die regionale Siegerehrung der mittelfränkischen Preisträger findet am Mittwoch, den 4. Juli um 10 Uhr im Heimatministerium, Bankgasse 9, Nürnberg statt.

Bezirkstagspräsident Richard Bartsch, der mit Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer die regionale Schirmherrschaft über den Wettbewerb übernommen hat, wird die Siegerurkunden überreichen. Zu der Siegerehrung des Wettbewerbs, an dem bundesweit Schülerinnen und Schüler aus Grund- und Mittelschulen, Berufsschulen, Fachoberschulen, Gymnasien und Realschulen mit ihren Lehrkräften teilgenommen haben, werden rund 200 Personen erwartet. Der Europäische Wettbewerb wird von der Europäischen Bewegung Deutschland veranstaltet.

Das Ziel des Wettbewerbs ist es, kreativ lernend Europa zu entdecken und mit zu gestalten, wie es in der Ausschreibung hieß. In der 65. Ausgabe des Wettbewerbs sollten sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem folgenden Fragen auseinandersetzen: Worauf baut Europa? Für wen oder was möchtest du ein Denkmal bauen? Welches Gebäude, welches Handwerk, welche Vereinskultur begeistert dich? Gibt es eine Verbindung zwischen Hofmalern und Selfies? Was wird das Medienzeitalter der Nachwelt hinterlassen?

Mit jährlich 85.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an bundesweit rund 1.200 Schulen ist er seit dem Gründungsjahr 1953 nicht nur der älteste, sondern auch einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe Deutschlands.

 

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation