„Genießer-Region“ für die Radler

Der Naturpark Altmühltal gewann Onlineabstimmung

Auf zahlreichen Radrouten bietet der Naturpark Altmühltal größtes Fahrvergnügen – das finden auch die Leser der BIKE Bild und die User der Websites Bikemap und fahrrad.de: Bei der repräsentativen Online-Umfrage zur „Fahrrad-Region des Jahres 2018“ wählten sie den Naturpark zum Sieger in der Kategorie „Genießer-Region“. Insgesamt standen 50 Regionen aus Deutschland und dem ganzen Alpenraum in fünf Kategorien zur Wahl.

Von der Nordseeküste bis nach Österreich radelt man nirgends so genussvoll wie im Altmühltal, befanden die User. Schließlich bietet die Region beste Voraussetzungen für entspannten Fahrspaß, zum Beispiel auf dem Altmühltal-Radweg, der Paradestrecke für Radwanderer. Auf 167 Kilometern fährt man locker fernab des Straßenverkehrs fast völlig ohne Steigungen entlang der Altmühl von Gunzenhausen nach Kelheim. Immer wieder bieten sich Gelegenheiten für Zwischenstopps: Familien legen eine Pause am Badesee  oder im Hochseilgarten ein, Geschichtsfans sind auf den Spuren der Römer unterwegs oder erkunden die Städte am Weg. Selbst die Jurahöhen erobern Radler ganz unangestrengt: Als „Stromtreter“-Region bietet der Naturpark Altmühltal ein dichtes Netz an Vermiet- und Akkuladestationen für E-Bikes.

Vor allem aber sind es die kulinarischen Zwischenstopps, die den Naturpark zur Genießer-Region schlechthin machen. In traditionellen Gasthöfen, urigen Biergärten und ausgezeichneten Restaurants lässt man sich regionale Spezialitäten der Saison schmecken. Jetzt im Frühling krönen Delikatessen mit fangfrischem Fisch, „Altmühltaler Lamm“, feinem Spargel und aromatischem Bärlauch die Genusstour.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation