H&R baut Stellung weiter aus

Spatenstich für das neue Betriebsgebäude von Huber & Riedel

In den letzten zehn Jahren hat die Baustoffhandlung Huber & Riedel in Gunzenhausen ihren Umsatz  sage und schreibe verdoppelt. Kein Wunder also, dass das Gelände in der Alemannenstraße nicht mehr ausreicht. Die Unternehmerfamilie Riedel hat sich daher entschlossen, gegenüber dem jetzigen Gelände vollkommen neu zu bauen und dort alle Sparten und die Verwaltung zu konzentrieren.

Das Grundstück hat eine Fläche von 18000 Quadratmetern und beherbergt neben Lager und Logistik etliche Fachmärkte. Geschäftsführer Hans Riedel ist zuversichtlich, dass sich die überragende Entwicklung des Unternehmens am neuen Standort fortsetzen wird: „Packen wir es an!“

Die Firma, die seit 161 Jahren als Familienunternehmen besteht, ist stolz auf ihre Mitarbeiter. Entsprechend ist auch die soziale Ausrichtung der Unternehmensphilosophie. Wie sein Vater Thomas Riedel pflegt Hans Riedel einen guten Kontakt zu allen Mitarbeitern und wertschätzt ihre Arbeit. Das hebt ihn ab von manchen Chefs, die glauben, die soziale Komponente vernachlässigen zu können. Mit den Prokuristen Trieb und Reif hat er zwei verlässliche Führungskräfte an seiner Seite.

Mit höchstem Lob adelt Riedel den Bürgermeister: „Mit der Stadt Gunzenhausen im Rücken macht es Freude zu investieren.“ Auch die Kommunikation mit dem Landratsamt klappt gut.  Anlässlich des offiziellen Spatenstichs am Freitag, 27. April, dankte er den Partnern: dem Planer Patrick Bosch,  Felix Schneider von der Baufirma Uhl in Würzburg, der Tiefbaufirma Moezer aus Lichtenau und der Firma Grillenberger aus Degersheim. Als verlässliche Partner rühmte er die Sparkassen- und Raiffeisenbankvorstände („Wir haben mit ihnen die beste Betreuung vor Ort“).

Gerade einmal 20 Jahre sind es her, dass Thomas Riedel den Neubau der Baustoffhandlung in de r Alemannenstraße 26 auf 10000 Quadratmetern realisiert hat. Weil sich der Umsatz in den letzten zehn Jahren verdoppelt hat, war eine neue Konzeption unausweichlich. Man entschied sich für einen vollständigen Neubau gegenüber dem jetzigen Firmengelände und gegen eine bloße Erweiterung.

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz („Heute ist ein guter Tag für Gunzenhausen“) nannte die Aktivitäten von Huber & Riedel ein Spiegelbild der enormen Entwicklung, die die Stadt in den letzten Jahren genommen hat. Die Stadt habe jetzt den Sprung über die 17000-Einwohner-Marke getan.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation