Von der Metzgerei ins Zementwerk

Wirtschaftsjunioren: „Boss für einen Tag“

Unter dem Motto „Boss für einen Tag“ haben die Wirtschaftsjunioren Gunzenhausen einigen Schülerinnen und Schülern des Simon-Marius-Gymnasiums ermöglicht, einen Tag lang einer Führungspersönlichkeit aus der Region über die Schulter zu schauen. Auch der Landtagsabgeordnete Manuel Westphal hat sich bei der Aktion beteiligt und freute sich, Viktoria Cichocka aus Röckingen im Abgeordnetenbüro begrüßen zu können.

Viktoria Cickocka lernte in der Begleitung von MdL Westphal einige Unternehmen in der Region kennen.

Viktoria Cichocka hatte sich bewusst für den Tag mit dem Landtagsabgeordneten angemeldet, um zu erfahren, wie sich der Arbeitsalltag eines Abgeordneten gestaltet und um politische Fragestellungen und Themen und den Umgang damit aus nächster Nähe kennenzulernen. Einen Tag lang begleitete die Elftklässlerin den Abgeordneten bei seinen Terminen im Stimmkreis.
„Ich freue mich sehr, dass sich Frau Cichocka für meine Arbeit als Abgeordneter interessiert. Wir haben für den Besuch einen klassischen Tag im Stimmkreis ausgewählt, denn ich glaube so lernt die Schülerin am besten kennen, worum es bei meiner Arbeit geht“, verdeutlicht Westphal.
Gleich in der Früh ging es zum Gemeindebesuch in Weiltingen. Dort nahm Cichocka an der Besichtigung der Grundschule sowie der örtlichen Metzgerei teil. Anschließend wurden im Rathaus mit Bürgermeister Christoph Schmidt aktuelle Themen, die die Marktgemeinde derzeit beschäftigen, besprochen.
Über die Mittagszeit lernte die Schülerin dann auch den Arbeitsablauf im Abgeordnetenbüro sowie die Mitarbeiterinnen kennen. Doch lange Zeit zum Verschnaufen blieb nicht, denn schon am frühen Nachmittag wurde Westphal in Solnhofen erwartet. Auch dort hatte er sich für einen Gemeindebesuch angemeldet. In Solnhofen erhielt Cichocka die Gelegenheit das Solnhofer Zementwerk der Familie Bücker zu besichtigen und am Gespräch mit Bürgermeister Manfred Schneider sowie einigen Gemeinderäten teilzunehmen.
„Es war sehr interessant, den Abgeordneten bei seinen Terminen zu begleiten. Ich habe ganz verschiedene Eindrücke von der Arbeit als Abgeordneter bekommen. Fasziniert hat mich auch die Größe des Stimmkreises und wie viele unterschiedliche Themen innerhalb des Tages angesprochen wurden. Von der Sanierung der Grundschule über das Metzgereihandwerk bis hin zur Herstellung von Zement war alles dabei. Darauf dann auch immer eine passende Antwort parat zu haben, ist sicherlich nicht einfach“, beschreibt Viktoria Cichocka ihren Tag beim Abgeordneten.
Um auch die Arbeit im Bayerischen Landtag kennenzulernen, hat die Schülerin noch an der Landtagsfahrt im März teilnehmen können. Dort besuchte sie zusammen mit der Besuchergruppe aus dem Stimmkreis den Bayerischen Landtag und lernte das Maximilianeum und die Aufgaben des Parlaments kennen. Außerdem stand noch die Besichtigung der Staatskanzlei auf dem Programm. Ein besonderes Highlight war dabei, dass am Besuchstag die Wahl des neuen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder auf der Tagesordnung des Plenums stand. Beim anschließenden Mittagessen in der Landtagsgaststätte konnte Cichocka so auch noch den ein oder anderen Politiker – zum Beispiel die Landtagspräsidentin Barbara Stamm – begegnen und das ein oder andere Foto machen.
Die Schülerin: „Der Besuch in München rundete meinen Tag bei Herrn Westphal perfekt ab. So habe ich zum einen die Arbeit im Stimmkreis kennenlernen können, zum anderen aber auch erfahren, welche Aufgaben in München auf den Abgeordneten warten.“

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation