3,3 Millionen im Landkreis WUG verbaut

Hohe Versorgungsqualität im Netzgebiet

Mit umfangreichen und beständigen Investitionen sorgt die N-ERGIE Aktiengesellschaft über ihre Tochter, die Main-Donau Netzgesellschaft, für ein hohes Maß an Versorgungsqualität in ihrem Netzgebiet. Allein im vergangenen Jahr investierte die N-ERGIE 117 Millionen Euro in den Unterhalt, Ersatz und Ausbau der Strom- und Erdgasnet.
Insgesamt 3,3 Millionen Euro steckte die N-ERGIE dabei in ihre Netze im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.
Für die Erschließung von Neubaugebieten, etwa in Pleinfeld und Burgsalach, brachte die N-ERGIE rund 140.000 Euro auf.
Rund 610.000 Euro flossen in die Umstellung von Freileitungen auf Erdkabel.
Die geplante Sanierung von Mittelspannungsleitungen und der damit einhergehende Austausch von Strommasten schlugen mit insgesamt 180.000 Euro zu Buche.

Investitionen stärken die Versorgung im Netzgebiet

Im gesamten Netzgebiet flossen 2017 rund 42 Millionen Euro in Neu- oder Ersatzbaumaßnahmen im Stromnetz. Dazu zählen unter anderem Nachrüstungen für mehr Vogelschutz, die Erdverkabelung von Freileitungen sowie die Integration der weiterhin wachsenden Anzahl von Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energie.
Weitere 48 Millionen Euro gingen in den technischen Unterhalt von Anlagen zur Stromversorgung, etwa in die Instandhaltung von Umspannwerken, Trafostationen sowie Verteilnetzen.
In ihre Erdgasnetze investierte die N-ERGIE 2017 rund 28 Millionen Euro. Hierunter fällt neben der Instand-haltung von Hoch-, Mittel- und Niederdruckleitungen zum Beispiel die Erschließung von Neubaugebieten.
Diese hohen Investitionen machen sich bezahlt: Lediglich sieben Minuten müssen die Menschen im Netzgebiet aufgrund ungeplanter Ereignisse durchschnittlich ohne Strom auskommen. Bundesweit sind es gemittelt fast 13 Minuten im Jahr.

Über 30.000 Kilometer Strom- und Gasleitungen

Das Stromnetz der N-ERGIE umfasst Hoch-, Mittel- und Niederspannungsleitungen und ist rund 27.000 Kilometer lang. Es erstreckt sich vom Würzburger Umland im Norden bis Eichstätt im Süden, sowie von Weikersheim im Westen bis nach Sulzbach-Rosenberg im Osten.
Das Gasnetz umfasst Hoch-, Mittel- und Niederdruckleitungen und erstreckt sich über etwa 4.400 Kilometer.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation