Pierre Horrolt ist FDP-Landtagskandidat

Für Bezirkstag tritt Elisabeth Hilbel (25) an

Engagierte Deutsche und Europäer in einer Reihe von links nach rechts: Werner Falk und Elisabeth Hilbel (Bezirkstagskandidaten) sowie Pierre Horrolt und Gabriele Bartram (Landtagskandidaten). Foto: Hofmann

Die wiedererstarkte FDP im Stimmkreis 506 tritt zur Landtagswahl im nächsten Jahr mit dem 38 Jahre alten Kaufmann Pierre Horrolt an. Er war bereits vor fünf Jahren der Landtagskandidat der Liberalen. Für den Bezirkstag nominierte die Partei als Erststimmenkandidatin die 25 Jahre alte Studentin Elisabeth Hilbel aus Rothenburg. Zweitstimmenbewerber sind die Weißenburger Heilpraktikerin Gabriele Bartram (Landtag) und der Gunzenhäuser  Stadtrat Werner Falk (Bezirkstag).

Nominiert wurde das Quartett  aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen und dem südlichen Kreis Ansbach im „Parkhotel Altmühltal“. Zur Aufstellungsversammlung war die mittelfränkische Bezirksvorsitzende und neu gewählte Bundestagsabgeordnete Katja Hessel (Nürnberg) gekommen, begleitet von Thomas Michel, dem neuen Bezirksgeschäftsführer. Das Votum für die vier Bewerber fiel jeweils einstimmig aus. Für den Kreisvorsitzenden Thomas Geilhardt (Pleinfeld) ist die Crew eine gute Mischung aus jungen und auch erfahrenen  Kräften.

Der Gunzenhäuser Pierre Horrolt ist Eigentümer eines Waffenoutlets in der Stadt. Im nächsten Jahr will er in der Äußeren Nürnberger Straße ein Schießkino eröffnen, das allen Waffenbesitzern, also auch der Polizei und den Mitgliedern von Schützenvereinen, eine Trainingsmöglichkeit bietet.  Waidmann Horrolt ist seit 2009 in der FDP, ist Ortsverbandsvorsitzender und stellvertretender Kreisvorsitzender. „Zu meinen vorrangigen politischen Forderungen gehören der Bürokratieabbbau, die Entlastung von kleineren Unternehmen und eine bessere Kinderbetreuung“, sagte er bei seiner Vorstellungsrede. Pierre Horrolt ist ein Sohn des Investors und  früheren Diskothekenbesitzers Bernd Horrolt und dessen Frau Dagmar.

Fünf Jahre hat Elisabeth Hilbel an der Fachhochschule Weihenstephan-Triesdorf Ernährung- und Versorgungsmanagement sowie regionale Entwicklung und europäische Kooperation studiert. Derzeit macht sie ihren Master-Abschluss. Die 25-jährige Bezirkstagsbewerberin ist erst vor einem Jahr zu den Liberalen gestoßen. Sie ist Bezirksschatzmeisterin der Jungen Liberalen in Mittelfranken.

Die Liberalen nominierten auch zwei Zweitstimmenkandidaten. Die 66 Jahre alte Weißenburger Heilpraktikerin Gabriele Bartram, die auf der mittelfränkischen Liste für den Landtag auftaucht,  ist in der umweltmedizinischen Schwerpunktpraxis ihres Mannes Dr. Frank Bartram tätig, die seit 24 Jahren in der Kreisstadt existiert. Sie gehört schon seit 20 Jahren der Partei an und fungiert derzeit als Ortsvorsitzende in Weißenburg und als stellvertretende Kreisvorsitzende. Gabriele Bartram, die dem Vorstand der Gesellschaft für interdisziplinäre Umweltmedizin in Deutschland angehört, ist aktive Reiterin bei der Reitervereinigung Oberhochstatt.

Zweitstimmenbewerber für den Bezirkstag Mittelfranken ist Werner Falk, der langjährige Redaktionsleiter des Altmühl-Botens in Gunzenhausen. Der 67-Jährige gehört seit 2014 dem Stadtrat von Gunzenhausen an. Er will sich für ein starkes Engagement des Bezirks in den Seenzweckverbänden einsetzen und einstehen für die Bewahrung fränkischer Lebensart in seiner ganzen Komplexität.

Für den Stimmkreis Ansbach-Nord wurden nominiert: Landtagskandidat Alexander Hanel (Natursteinunternehmer aus Leutershausen/Wassertrüdingen) sowie Zweitstimmenkandidatin Sabine Endres aus Dietenhofen, für den Bezirkstag der einzige amtierende Bezirksrat Wolfgang Hofmann aus Schillingsfürst (Erststimme) und Gernot Samhammer aus Ansbach (Zweitstimme).

 

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation