Kulturpreis für Andreas Oehlert

Auszeichnung wird am 1. Februar verliehen

Der Künstler Andreas Oehlert wird ausgezeichnet. Foto: Uwe Niklas

Der bildende Künstler Andreas Oehlert erhält den mit 7.500 Euro do-tierten Otto-Grau-Kulturpreis 2018. Damit würdigt die Jury die künstlerische Tä-tigkeit des 51-jährigen. Die Verleihung findet am 1. Februar statt.

Andreas Oehlert wurde 1966 in Fürth geboren, wo er heute noch lebt und arbei-tet. Von 1990 bis 1997 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Professor Rolf-Gunter Dienst und erhielt 1993/94 ein Stipendium für ein Gastsemester an der Akademie der Schönen Künste in Krakau. 1996 wurde er zum Meisterschüler ernannt. Es folgte 1999 ein Anschlussstudium am Chelsea College of Art and Design London mit einem Masterabschluss. 2004/5 führte ihn ein Stipendium an die Cité des arts in Paris.
Oehlert ist einer der kreativsten Künstler in Franken, der sich ständig weiter ent-wickelt und neue Facetten seines Werkes zeigt. Ob bei seinen raumfüllenden Werken oder im Kleinen, die Kunst von Oehlert ist stets von höchster ästhetischer Raffinesse, überrascht immer wieder mit neuen Sichtweisen und Perspektiven. Ob in seinen Fotoarbeiten, Installationen Videoarbeiten, Skulpturen, in seinem graphischen Werk, seinen Zeichnungen oder Bühnenbildern, Oehlert lotet Raum-situationen, lässt Räume neu erfahrbar werden und reflektiert Seinsbedingungen auf unterschiedlichste, immer wieder überraschende Art.
Für sein Wirken hat Andreas Oehlert bereits etliche Auszeichnungen erhalten, so beispielsweise den Debütantenpreis des Freistaates Bayern, den Kulturförder-preis der Stadt Nürnberg, den Förderpreis des Bezirks Mittelfranken und den Kul-turpreis der Stadt Fürth.
Die Otto und Hildegard Grau-Kulturstiftung wurde 1993 von Dr. Hildegard Grau gegründet in Würdigung des Lebenswerkes ihres Mannes, des Malers Otto Grau (1913 bis 1981). Seitdem wird alle zwei Jahre der Otto-Grau-Kulturpreis an bil-dende Künstler, Musiker oder Schriftsteller verliehen, deren Leben oder Werk in Beziehung zu Franken oder zur Arbeit Otto Graus steht. Bisherige Preisträger waren unter anderem Werner Knaupp, Werner Heider, Frank-Markus Barwasser, Inge Gutbrod, Bernd Böhner, Christian Rösner, Nora Gomringer, Hubertus Hess.
Die Verwaltung der Stiftung obliegt dem Bezirk Mittelfranken als Stiftungsvorstand.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation