Staatsmedaille in Bronze verliehen

Karl Amslinger und Fritz Rottenberger ausgezeichnet

Karl Amslinger und Fritz Rottenberger wurden ausgezeichnet.

Für ihre Verdienste um die Ländliche Entwicklung in Bayern hat der Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Mittelfranken Gerhard Jörg im Namen des Bayerischen Staatsministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner acht Persönlichkeiten aus Mittelfranken mit der Staatsmedaille in Bronze für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Geehrt wurden: Karl Amslinger aus Sammenheim, Karl Ballmann aus Pfahlenheim, Werner Bäuerlein aus Abenberg, Rudolf Glas aus Neusitz, Karl-Heinz Niebler aus Alfeld, Friedrich Rottenberger aus Pfofeld, Dieter Schröder aus Geilsheim und Hermann Uhl aus Leuzenbronn.

Jörg betonte, dass gerade angesichts des Strukturwandels in der Landwirtschaft, der gesellschaftlichen Konsequenzen des demographischen Wandels, der Folgen der Globalisierung und der Auswirkungen des Klimawandels engagierte Bürgerinnen und Bürger wichtig sind, um den ländlichen Raum entwicklungsfähig zu halten.

Die Geehrten haben sich durch ihr großes ehrenamtliches Engagement und ihren hohen persönlichen Einsatz in Dorferneuerungs- und Flurneuordnungsverfahren verdient gemacht. „Und Sie haben Entscheidendes bewegt in all den Jahren Ihres Engagements. Sie haben mit anderen zusammen die Weichen gestellt für die Zukunft, für eine lebens- und liebenswerte Heimat, haben Grundsteine gelegt für nachfolgende Generationen.“ würdigte Jörg die Geehrten.

Geehrt wurden: Karl Amslinger aus Sammenheim, Karl Ballmann aus Pfahlenheim, Werner Bäuerlein aus Abenberg, Rudolf Glas aus Neusitz, Karl-Heinz Niebler aus Alfeld, Friedrich Rottenberger aus Pfofeld, Dieter Schröder aus Geilsheim und Hermann Uhl aus Leuzenbronn.

Jörg betonte, dass gerade angesichts des Strukturwandels in der Landwirtschaft, der gesellschaftlichen Konsequenzen des demographischen Wandels, der Folgen der Globalisierung und der Auswirkungen des Klimawandels engagierte Bürgerinnen und Bürger wichtig sind, um den ländlichen Raum entwicklungsfähig zu halten.

Die Geehrten haben sich durch ihr großes ehrenamtliches Engagement und ihren hohen persönlichen Einsatz in Dorferneuerungs- und Flurneuordnungsverfahren verdient gemacht. „Und Sie haben Entscheidendes bewegt in all den Jahren Ihres Engagements. Sie haben mit anderen zusammen die Weichen gestellt für die Zukunft, für eine lebens- und liebenswerte Heimat, haben Grundsteine gelegt für nachfolgende Generationen.“ würdigte Jörg die Geehrten.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation