Windsbacher Knabenchor ist Preisträger

Entscheidung über den Wolfram-von-Eschenbach-Preis 2017

Mit dem Wolfram-von-Eschenbach-Preis des Bezirks Mittelfranken ausgezeichnet wurde der Windsbacher Knabenchor. Foto: infranken.de

Der mit 15.000 Euro dotierte Wolfram-von-Eschenbach-Preis geht in diesem Jahr an den Windsbacher Knabenchor. Der Bezirkstag von Mittelfranken traf diese Entscheidung einstimmig.  „Die Windsbacher stehen für die Synthese von Musikalität, Vielseitigkeit, Genauigkeit und Reinheit des Klangs“, so die Auffassung der Jury.

Seit 70 Jahren behauptet sich der Windsbacher Knabenchor, dessen künstlerischer Leiter seit 2012 Martin Lehmann ist, als Spitzenensemble der Vokalszene weltweit. Der musikalische Schwerpunkt des Chors, dem rund einhundert Sänger im Alter von neun bis 19 Jahren angehören, liegt auf der geistlichen Musikebene, wobei das Repertoire von der Renaissance bis hin zur Moderne reicht. Neben A-cappella-Werken sämtlicher Epochen bis hin zu Werken von Duke Ellington umfasst es vor allem die großen Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel oder Wolfgang Amadeus Mozart. Zahlreiche Rundfunk-, Fernseh-, Platten- und CD-Aufnahmen sowie Konzertreisen ins Ausland und viele Preise belegen den internationalen Ruf des Windsbacher Knabenchors.

Die drei Förderpreise zu je 5.000 Euro gehen im Bereich Bildende Kunst an das Nürnberger Künstler-Duo Matthias Böhler und Christian Orendt, an die Papierkünstlerin Aja von Loeper aus Nürnberg sowie im Bereich Musik an die in Dietenhofen (Kreis Ansbach) gegründete fränkische Folkband Gankino Circus. Matthias Böhler und Christian Orendt arbeiten seit zehn Jahren gemeinsam an meist raumfüllenden, komplexen Installationen, die einen ironischen und zum Teil sarkastischen Blick auf die Welt werfen. Aja von Loepers bearbeitet Papier mit unterschiedlichen Werkzeugen, es entstehen Blätter von plastischer, reliefartiger Strukur. Cankino Circus stehen für einen Stilmix unter anderem aus fränkischen Kirchweihliedern, ungarischer Volksmusik, türkischen Klängen, gemischt mit Balkan-Zirkus-Klamauk. Die Preisverleihung findet am 24. Oktober in Wolframs-Eschenbach statt.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation