Frauen starten mit neuem Mut ins Arbeitsleben

3. Orientierungsseminar „Neuer Start für Frauen“ erfolgreich beendet

v.l.n.r.: Kathrin Kimmich (Zukunftsinitiative altmühlfranken), Teilnehmerinnen des Seminars „Neuer Start für Frauen“, Ines Dirsch (Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises), Ursula Schäd (Agentur für Arbeit), Dr. Bruno Oßmann (vhs Weißenburg). Foto: ZIA

Vergangene Woche endete in Weißenburg das dritte Orientierungsseminar für Frauen, organisiert von Zukunftsinitiative altmühlfranken und Gleichstellungsstelle des Landratsamtes in Kooperation mit der Agentur für Arbeit, durchgeführt von der Volkshochschule Weißenburg.   Der zwölfwöchige Kurs wurde gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration sowie von der Sparkasse Mittelfranken-Süd und den Vereinigten Sparkassen Gunzenhausen.

Er soll Frauen bei ihrer Berufs- und Lebensplanung nach der Familienphase unterstützen und ihnen dabei helfen, sich neu zu orientieren und die für sie richtigen Entscheidungen zu treffen. Berufsrückkehrerinnen sollen vor allem darin gefördert werden, ihr Bewusstsein für die eigenen Kompetenzen zu schärfen. Ziel ist es, die individuellen Stärken zu klären und die persönlichen Potenziale zu erschließen. Die Teilnehmerinnen werden individuell auf den beruflichen Wiedereinstieg vorbereitet und können neue Netzwerke knüpfen. Zehn Frauen aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen stehen nun nach drei spannenden und lehrreichen Monaten auf der Schwelle zu einem neuen Lebensabschnitt. Die meisten von ihnen standen bis zu 20 Jahre nicht im Berufsleben. Einen Beruf erlernt haben sie jedoch alle. Von der Verkäuferin über die Verwaltungs-angestellte, Bankkauffrau, bis hin zur Gärtnerin war die Bandbreite vielfältig, jedoch hauptsächlich kaufmännisch. Entsprechend groß war der Wunsch nach der Festigung und Ausweitung der Computerkenntnisse, ein EDV-Kurs war im Programm inbegriffen. Für die meisten war die Teilnahme an dem Teilzeitkurs schon aufgrund der geregelten Zeiten ab 08:15 eine Herausforderung, war man doch lange Jahre gewohnt, sich die Zeit selbst frei einzuteilen. Vor allem die Selbstfindung in der Anfangsphase des Seminars mit einer Stärken-Schwächen-Analyse und dem Erlangen neuer Selbstsicherheit sei sehr wichtig gewesen, meinten die Teilnehmerinnen am Ende des Seminars.

Des Weiteren gab es Themen wie Kommunikationstraining, Selbstmanagement, Konfliktmanagement sowie Bewerbungstraining. Auch Arbeitsrecht, Selbstständigkeit, soziale Netzwerke sowie Business English spielten thematisch eine Rolle und wurden von qualifizierten Referenten vermittelt. Insgesamt war der Tenor äußerst positiv, einige Teilnehmerinnen betonten sogar, der Kurs sei sehr wertvoll für sie und jederzeit zu empfehlen für Frauen, denen es noch an dem gewissen Quentchen Mut mangelt, sich wieder neuen Herausforderungen zu stellen.

Etwas problematisch war die Suche nach einem Praktikumsplatz für das dreiwöchige integrierte Praktikum. Schließlich konkurrierten die Frauen mit Schülerinnen und Schülern aller Schularten auf dem Praktikumsmarkt und waren dadurch doch eher „Exoten“. Letztendlich hat jede der Damen ein Praktikum gefunden und konnte neue berufliche Erfahrungen sammeln.

Als Quintessenz haben vier Teilnehmerinnen bereits nahtlos im Anschluss eine Arbeitsstelle, einige weitere warten noch auf die Antwort der Unternehmen, eine der Damen wird eine Weiterbildung in einem bestimmten Betätigungsfeld anstreben. Für die Teilnehmerinnen, die nicht im ersten Anlauf einen Arbeitsplatz oder eine konkrete Perspektive gefunden haben, wird es weitere Treffen geben, zum einen mit der Agentur für Arbeit mit einer persönlichen Wiedereinstiegsberatung, zum anderen als Netzwerktreffen, um sich weiterhin auszutauschen und zu motivieren. Ein erstes Treffen wurde bereits für September anberaumt.

Interessentinnen für den nächsten Kurs, der 2018 wieder in Gunzenhausen stattfinden wird, können sich bereits jetzt im Landratsamt bei der Zukunftsinitiative altmühlfranken vormerken lassen bei Ines Dirsch, Tel. 09141 902-129, ines.dirsch@landkreis-wug.de oder Kathrin Kimmich 09141 902-165, kathrin.kimmich@altmuehlfranken.de.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation