Tristan und Isolde am Valentinstag

Feuchtwangen: KunstKlang startet mit  Konzert im alten Kino

ansi-verwey

Foto: Ansi Verwey © privat

Inzwischen ist der 14. Februar, also der Valentinstag, ein fester Termin im Konzertkalender des Festivals KunstKlang, das die Sopranistin Christiane Karg seit 2014 künstlerisch leitet. Auch am 14. Februar 2017 wird wieder ein Konzert stattfinden. In den nostalgischen Regina Lichtspielen in Feuchtwangen widmet sich die Pianistin Ansi Verwey ab 20 Uhr einem der berühmtesten tragischen Liebespaare der Literatur- und Musikgeschichte.
Die Liebesgeschichte von Tristan und Isolde ist von Beginn an zum Scheitern verurteilt: Das Paar ist ohne Frage füreinander bestimmt. Doch dann tritt Tristan nicht selbst als Bewerber um die Hand der schönen irischen Königstochter Isolde auf, sondern lediglich als Brautwerber für seinen Herrn und Onkel König Marke. Auf dem Schiff, das die zukünftige Braut zu Marke bringt, versucht Tristan zunächst, Isolde aus dem Weg zu gehen. Doch die Anziehung ist stärker als die Vernunft, und wenn dann noch ein Liebestrank seine Wirkung entfaltet, ist die Katastrophe nicht mehr abzuwenden: Tristan und Isolde gestehen sich gegenseitig ihre Liebe während das Schiff in Cornwall anlegt. Die Folgen sind heimliche Treffen der Liebenden, die Entdeckung durch den gehörnten Ehemann und zuletzt der Tod der Liebenden, der sie für immer vereint. Richard Wagner (1813 – 1893) hat diesen mittelalterlichen Stoff aus dem Sagenkreis um König Artus im 19. Jahrhundert für die Opernbühne verarbeitet. Ansi Verwey, die sich selbst als „Wagnersüchtige“ bezeichnet, führt am Klavier durch die Geschichte, spielt, kommentiert und gibt geistreiche, kurzweilige Einblicke in ihr Wagner-Verständnis.
Ansi Verwey, in Südafrika geboren, studierte Klavier, Orgel und Cembalo an der Stellenbosch University. Das Opernhaus in Durban verpflichtete sie direkt nach Abschluss des Studiums 1985 als Repetitorin für ein vielseitiges Repertoire. Es folgten Engagements am Nico Malan Theatre in Kapstadt, am Südafrikanischen Staatstheater in Pretoria und am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. 1995-2009 war sie Repetitorin und Dirigentin am Niedersächsischen Staatstheater in Hannover, an dem sie u.a. L’Orfeo und L’incoronazione di Poppea (Monteverdi), Zaide (Mozart) und Giulio Cesare in Egitto (Händel) leitete. 2001-2005 moderierte und leitete sie eine Bach-Kammerkonzertreihe und 2007-2009 war sie Leiterin einer Wagner-Werkstatt. Von 2010-2012 war Ansi Verwey Repetitorin an der Oper Frankfurt. Zudem war und ist sie als Opernparodistin mit dem Programm Verwegenes von Verwey unterwegs. Im Dezember 2003 wurde sie Guinness Weltrekordhalterin im Dauerklavierspielen, indem sie insgesamt 52 Stunden und 59 Minuten lang Musik vor allem von Bach und Wagner spielte. Als gefragte Kammermusikpartnerin u.a. von Gail Gilmore, Carola Guber oder Caroline Stein tritt sie in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und Südafrika auf. Von 2012 bis 2015 war Ansi Verwey Studienleiterin an der Oper Stuttgart. Ihre musikalisch-humoristischen Werkeinführungen vor ausgesuchten Opernvorstellungen erfreuten sich beim Publikum großer Beliebtheit. Ansi Verwey verließ mit Ende der Spielzeit die Oper Stuttgart um ab August 2015 ein Engagement als Studienleiterin des Theater Basel anzutreten. Dort setzt sie ihre musikalische Operneinführungen und opernparodistische Auftritte fort und dirigiert unter anderem die Vorstellungen von Jesus Christ Superstar.
Christiane Karg hat die Konzertreihe KunstKlang initiiert und ist zugleich ihre Künstlerische Leiterin. 2010 und 2016 wurde sie mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. Träger von KunstKlang ist die Stadt Feuchtwangen. Medienpartner ist der Bayerische Rundfunk. Bayern Klassik schneidet einen Teil der Konzerte mit.
Informationen zu dieser Konzertreihe sind über die Internetseite www.kunstklang-feuchtwangen.de abrufbar. Zusätzlich steht das Kulturbüro Feuchtwangen bei Fragen und Kartenbestellungen zur Seite: Marktplatz 2, 91555 Feuchtwangen, Tel. 09852 904 44, kulturamt@feuchtwangen.de. Informationen und Karten gibt es auch auf reservix.de sowie auf der facebook-Seite von KunstKlang.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation