„Der Weltkanzler“ erscheint im September

Kristina Spohr eröffnet  einen globalen Blick auf die Kanzlerschaft von Helmut Schmidt

160713_helmut_schmidt_coverWie stark Helmut Schmidts Kanzlerschaft (1974–1982) nicht nur die Bundesrepublik, sondern auch die Weltgemeinschaft prägte, das arbeitet die Historikerin Kristina Spohr in ihrem faszinierenden Buch „Helmut Schmidt. Der Weltkanzler“ umfassend und dicht heraus. Denn Helmut Schmidt fühlte sich auf der weltpolitischen Bühne nicht nur wohl und wurde international hochgeschätzt, er prägte sie entscheidend mit. In den krisengeschüttelten 1970ern gelang es ihm z.B., die immer noch semisouveräne Bundesrepublik als global agierende Wirtschaftsmacht und als Motor in einer weit vernetzten Weltpolitik zu etablieren. Kristina Spohr stellt diese bis dato in der Forschung vernachlässigte internationale Bedeutung des Sozialdemokraten von der Elbe in den Mittelpunkt ihres Werks. Das Buch erscheint am 15. September 2016 im Theiss Verlag.

Während sich Analysten, Historiker und Politikwissenschaftler bis heute vor allem mit den Spannungen in der sozialliberalen Koalition unter Helmut Schmidt, mit den damaligen parteipolitischen Fehden in der SPD oder mit den nationalen innenpolitischen, wirtschaftlichen oder sozialen Problemen jener Zeit beschäftigt haben, geht die in London lehrende Historikerin Kristina Spohr einen anderen Weg. Sie zeigt, wie Schmidt es verstand, die Bundesrepublik langfristig im Spiel der Weltpolitik zu vernetzen und als Global Player bei der Neuordnung und Umgestaltung der Weltgemeinschaft zu verankern. Denn in die Zeit seiner Kanzlerschaft fallen die Gründung der G7 und des Europäischen Währungssystems EWS sowie und die Verabschiedung des NATO-Doppelbeschlusses. Schmidt war an all diesen internationalen Neugründungen zumindest teilweise als Urheber mitbeteiligt. Spohr plädiert mit ihrem hervorragend erzählten Buch dafür, Schmidt in die Liste der großen, weil wegweisenden deutschen Kanzler und weltpolitischen Denker aufzunehmen.

„Helmut Schmidt. Der Weltkanzler“ von Kristina Spohr; 2016; 1. Auflage; etwa 368 Seiten; 17 schwarz-weiß Abbildungen;  Konrad Theiss Verlag,  ISBN 978-3-8062-3404-6; 29,95 Euro.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation