Limeseum bekommt E-Bike-Ladesäule

N-ERGIE errichtet Ladestation in Ruffenhofen

N-Ladestation

Von links: Friedrich Walter, 1. Bürgermeister von Unterschwaningen, und Elektromobilitäts-Interessent, Karl Fickel, Werner Leibrich, Dr. Mathias Pausch, Markus Prokopczuk).

Ausflügler, die mit dem Elektrofahrrad unterwegs sind, können einen Besuch des Limeseums und des Römerparks Ruffenhofen ab sofort mit einem Ladevorgang verbinden: Eine E-Bike-Ladestation der N-ERGIE Aktiengesellschaft wurde am 11. März 2016 symbolisch in Betrieb genommen und lädt ab sofort zum Verweilen ein.
„E-Bikes haben immer mehr begeisterte Nutzer“, sagt Dr. Mathias Pausch, Leiter des Museums im Römerpark. „Ich freue mich, Besuchern, die mit dem Elektrofahrrad zu uns kommen, künftig das kostenlose Laden ihres Akkus zu ermöglichen, während sie einen Rundgang durch das Museum machen oder die Außenanlagen besichtigen.“ An der Ladestation, die die N-ERGIE zusammen mit dem Zweckverband Römerkastell Ruffenhofen installiert hat, können drei Elektrofahrräder gleichzeitig geladen werden. Das Besondere: Der Nutzer muss sein Heimladegerät nicht dabeihaben. Die Ladung erfolgt mit einem handlichen Ladekabel, das von der Herstellerfirma speziell für diese Ladetechnik entwickelt wurde und neu auf dem Markt ist. Während des Ladevorgangs bleibt der Akku gesichert im Fahrrad. Die Ladekabel können im Limeseum kostenfrei ausgeliehen werden.

Standortvorteil für Museum und Gemeinden

„Ich gehe davon aus, dass der Trend zum Elektrofahrrad in den nächsten Jahren anhält und attraktiv platzierte Lademöglichkeiten, einen Anreiz bieten, zu verweilen. Insofern ist die neue Ladestation eine tolle Sache für das Museum“, sagt Karl Fickel, Erster Bürgermeister von Gerolfingen und Zweckverbandsvorsitzender des Römerparks.
Werner Leibrich, Erster Bürgermeister von Wittelshofen und gelernter Elektriker, schloss die neue Ladestation nach deren Auslieferung kurzerhand selbst an. Er ist davon überzeugt, dass sie auch den umliegenden Gemeinden zu Gute kommt: „Wenn künftig noch mehr E-Biker den Römerpark besuchen, den Limes-Radweg nutzen und damit in unsere Gemeinden kommen, dann stärkt das auch die lokale Wirtschaft, beispielsweise die Gastronomie.“
Mit Markus Prokopczuk, Betreuer für kommunale Kunden, und Sabine Rautert, Ansprechpartnerin für Fahrrad-Ladeinfrastruktur, nahmen auch zwei Vertreter der N-ERGIE an der symbolischen Inbetriebnahme teil. Bei dieser Gelegenheit übergaben sie Dr. Mathias Pausch zu Testzwecken obendrein einen Segway der N-ERGIE. Der elektrische Stehroller wird eine Woche lang für den Einsatz des Museumspersonals auf den weitläufigen Außenanlagen des Römerparks getestet.

Elektromobilität bei der N-ERGIE

Das Potenzial der Elektromobilität ist groß. Die Nutzung dieses Potenzials ist wichtig, um die politisch gesetzten Klimaschutzziele erreichen zu können. Die N-ERGIE fördert und unterstützt deshalb bereits seit 2008 Elek-tromobilität. Derzeit baut sie gemeinsam mit kommunalen Stadtwerken eine einheitliche Ladeinfrastruktur in Nordbayern auf und schafft dadurch eine wichtige Voraussetzung für die Weiterentwicklung der elektromobilen Zukunft. Darüber hinaus erweitert die NERGIE ihren Fuhrpark sukzessive mit Elektrofahrzeugen.

Teile diesen Artikel

3 Thoughts on “Limeseum bekommt E-Bike-Ladesäule

  1. Memmel on 8. Juni 2016 at 12:49 said:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Als ich dieses Jahr schon einmal das Limeseum besuchte, sah ich mit Begeisterung die E-Bike Ladestation mit dem Anschluss eines Rosenberger Power Data Steckeranschluss. Mein E-bike Akku hat genau diesen Steckeranschluss, wie die Ladestation hat.
    Am Sonntag, den 5.6.2016 besuchte ich das Limeseum mit meiner Frau und zwei Kindern. Ich kam mit meinem Bulls Green Mover E-Bike. Meine Enttäuschung war frustrierend. Das benötigte Kadekabel war nicht vorhanden. Ich ging selbstverständlich davon aus, dass das Steckersystem, das die Ladestation benutzt vorhanden ist. Leider wurde ich sehr enttäuscht.

    Puplicity, leere Worte, die ihre Internetseite von sich gibt. Und hinter diesen leeren Worten stehen womöglich diese Männer auf dem Foto.

    MfG
    Josef Memmel

    • Werner Falk on 17. Juni 2016 at 17:50 said:

      Vielen Dank für die Nachricht. Ich werde die Meldung an die Zuständigen weiterleiten. Viele Grüße Werner Falk

    • Werner Falk on 17. Juni 2016 at 18:07 said:

      Sehr geehrter Herr Memmel, vielen Dank für die Reaktion. Ich werden Ihre Meldung an die zuständigen Leute weiterleiten. Gruß Falk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation