Witziges von Diethelm

Ein Witz aus der Adenauer-Zeit:

SchoenDFür seine Verdienste um den Ausgleich mit Israel hat die Knesset beschlossen, Adenauer ein Staatsbegräbnis in Jerusalem zu gewähren. Ollenhauer, damals Führer der SPD, erfährt davon und erklärt. „Kommt nicht in Frage. Dort ist schon einmal ein Toter wieder auferstanden!“ Dies hört ein Abgeodneter der CSU: „So? Wer war denn das?“, fragte er sehr interessiert.

Abends berichtete der das Vorgefallene seiner Frau. Er fürchtete, er habe eine Dummhit begangen, denn auf seine Frage habe es nur ein komisches Gelächter, aber keine Antwort gegeben. „O, du Esel“, ruft die treue Gattin aus: „Mann, wie konntest Du so unverständig sein: Das war doch die allerseeligste Jungfrau Maria!“

—–

Am See Genezareth gibt es Boote zum Mieten, zum Spazierenfahren, für fromme Pilger und meist weniger fromme Touristen. „Was kostet das Vergnügen?“, fragt ein Tourist. „10 Dollar die Stunde“.  Antwort: „Das ist aber etwas reichlich“. Und weiter: „Aber bedenken Sie doch: dies ist der See, auf dem einst Jesus geschwommen ist.“ „Nun ja, kein Wunder bei den Preisen!“

—-

Jemand wollte wissen, welchen Wein er gern trinke. Diogenes angtwortete: „Den der anderen.“

—-

Ein Göttinger Mathematikprofessor kündigte seinen Schwiegereltern die Geburt ihres ersten Enkels in einem Telegramm kurz und kanpp an: „1+1=3“

—-

Zahl der Menschen, die pro Jahr von Haien getötet werden: 10

die von Löwen getötet werden: 100

die von Schlangen getötet werden: 50000

die von Menschen getötet werden: 475000   (aus: „Brand eins“, Juli 2014).

 

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation