Auernhammer zu Besuch bei Adlatus

Politik und Wirtschaft im Dialog

Gastgeber Martin Trescher (links) mit dem Bundestagsabgeordneten Artur Auernhammer.

Der Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Artur Auernhammer, besuchte das Weißenburger Unternehmen Adlatus. Mit deren Geschäftsleitung sprach er über aktuelle Themen wie Bürokratieabbau und die Förderung der betrieblichen Altersversorgung.
Über den Besuch von Artur Auernhammer freute sich Adlatus-Chef Martin Trescher ganz besonders. Denn die beiden trafen sich bereits im Mai 2005 „dienstlich“ im Deutschen Bundestag. Trescher, damals stellvertretender Landesvorsitzender der bayerischen Wirtschaftsjunioren, war vier Tage Gast im Deutschen Bundestag. Eine gute Gelegenheit, „seinen“ Abgeordneten zu besuchen und die Dringlichkeit des Ausbaus der B2 gemeinsam beim damaligen Vorsitzenden des Verkehrsausschusses zu platzieren. Die Gegeneinladung von Martin Trescher, ihn an seinem neuen Firmenstandort in Weißenburg zu besuchen, nahm der Abgeordnete gerne an.

Trescher führte Artur Auernhammer durch die Räume der Adlatus GmbH und erklärte ihm die verschiedenen Funktionsbereiche des Unternehmens. Das Bundestagsmitglied erfuhr, dass das Weißenburger Unternehmen einer der führenden Adressen für gewerbliche und industrielle Versicherungen mit Sitz in der Metropolregion Nürnberg ist. Mehr als 500 Unternehmen werden von Weißenburg aus in deren sämtlichen Versicherungsbelangen betreut. Alleine die über Adlatus versicherten Sach- und Ertragswerte belaufen sich auf über 2,5 Mrd. €. Sieben Banken und Sparkassen aus der Metropolregion Nürnberg kooperieren mit dem Weißenburger Unternehmen, vor allem im Bereich Industrieversicherungen.
Durch die engen Kontakte von Adlatus in die Industrie kennt man deren Sorgen und Nöte. So verstand sich Martin Trescher als deren Sprachrohr, als er die zunehmende Bürokratie als echtes Problem des Mittelstandes an den Abgeordneten adressierte. Es ist weniger die einzelne Vorschrift selbst, die dem Mittelstand Probleme bereitet. Es ist die Vielzahl und deren ständigen Änderungen. Ob es berufsgenossenschaftliche Vorschriften, arbeitszeitrechtliche Gesetze, die Bauordnung, die zahlreichen Umweltrichtlinien, der verschärfte Datenschutz mit den Neuerungen der DSGVO, die Normen bei der Herstellung der eigenen Produkte, der Verbraucherschutz und sehr viele andere Richtlinien mehr machen das Leben des Mittelstandes zunehmend komplexer.

One Thought on “Auernhammer zu Besuch bei Adlatus

  1. Karlheinz Schilder on 13. Juni 2019 at 21:16 said:

    Vorsicht bei betrieblichen Altersversorgungen. Die Anzahl der Direktversicherungsgeschädigten
    nimmt immer mehr zu. Eine Sauerei, daß es bei Altverträgen keinen Schutz gibt.
    Man muß ja nicht nur den Arbeitnehmerbeitrag sondern auch den Arbeitgeberbeitrag
    den Krankenkassen zurückzahlen. Eine Meisterleistung von SPD ( Ulla Schmidt ) und den damals mitregierenden Grünen. ( 2004)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation