Mit dem Liegerad nach China

Gunzenhäuser sind derzeit unterwegs

Hans Metz, der Liegeradler, ist mit Freunden einige Monate unterwegs bis China. Derzeit ist Russland erreicht.

Hans Metz schickt uns den ersten Bericht von seiner mehrmonatigen Liegerad-Reise mit seinem Freund Robert („Bob“) Wiehn nach China.

Aus Zilupe in Lettland schreibt er: Nun sind wir seit Wochen auf unserer großen Radtour und dem Ziel, Shanghai und China im Oktober zu erreichen, etwas näher gekommen. Nach rund 1800 geradelten Kilometern haben wir Russland erreicht. Das Wetter passt prima, nachdem die ersten Wochen kalt und regnerisch waren.

Wir radeln 80-100 km am Tag, gestern in Lettland 130  heute 114. Oft ist es hügelig, da merkt man den Anhänger und das Gepäck,  besonders anstrengend sind Schotterwege.

Bis jetzt läuft alles gut, wir haben auch noch nicht unser Zelt gebraucht. Unsere Unterkünfte haben alle Kategorien 0 – 3 Sterne. Heute 0.5-Sterne-Plattenbau!

Wir haben an der Grenze zu Weissrussland einen 66-jährigen getroffen, der etwa die gleiche Strecke fährt, nur gemächlicher. Abends sind wir totmüde, da spielt die Übernachtungs-Qualität eine geringe Rolle. Die Menschen winken uns zu, machen Fotos, stellen Fragen, die wir oft nicht verstehen.

Morgen sind wir dann schon das zweite Mal in einer neuen Zeitzone und euch somit zwei Stunden voraus.

Überwältigend sind die Kunstschätze in den russisch-orthodoxen Kirchen.

Die zweite Mail kommt aus der schönen altrussischen Stadt Vladimir, 100 km östlich von Moskau. (Partner Stadt von Erlangen ). Sie gehört zum sogenanntem goldenen Ring. Das sind absolut sehenswerte, gewachsene Orte mit interessanter Vergangenheit.

Das Wetter hat uns veranlasst, eine Radelpause einzulegen. Wir haben hier einen Wintereinbruch, 1 – 10 Grad mit Regen. Die Leute haben ihre Wintersachen an. Wir könnten also gerne 10 Grad von Euch aus Deutschland brauchen. Daher haben wir tolle Sehenswürdigkeiten in der Umgebung mit dem Bus besucht. Als goldenen Ring bezeichnet man altrussische Städte nordöstlich von Moskau. Er zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und beliebtesten Reisezielen Russlands. Orte, entstanden zwischen dem 11. und 17. Jahrhundert, zum Teil älter als Moskau. Als Zeichen des Reichtums wurden hier unzählige Kirchen und Klöster gebaut. Überall glänzen die vergoldeten Zwiebeltürme der Orthodoxen Kirchen und Klöster. Auch aufwendig konstruierte Holzkirchen haben wir besucht, echt sehenswert.

Hans, der Fernliegeradler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation