Wertschätzende Kampagne

Der Streuobstwiese soll mehr Beachtung geschenkt werden

Die Manufaktur „Echt Brombachseer“ hat die neue Kampagne mit aufgebaut.

Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung in Nürnberg wurde durch die Europäische Metropolregion (EMN) eine neue Marketingkampagne mit dem Ziel gestartet, den besonderen Wert der Streuobstwiesen in das Bewusstsein der Menschen dieser Region, aber auch der dort tätigen Unternehmen zu rücken. Denn Streuobstwiesen sind nicht nur Hotspots der Biodiversität, sie stehen als Agroforstsysteme – vor allem in der Kombination der Bäume mit dem extensiven Grünland – den Wäldern in der dauerhaften Bindung von Kohlenstoff in Biomasse und Boden in nichts nach. Sie tragen zudem mit ihrer emotionalen Schönheit sowie der beeindruckenden Vielfalt der aus ihnen stammenden Produktspezialitäten zur Landschaftsattraktivität sowie dem Image der Gesamtregion bei. Als immaterielles Kulturerbe stehen sie gemeinsam mit den mediterranen Olivenhainen an der Spitze attraktiv wahrgenommener europäischer Landschaftserlebnisse.

Unter www.streuobstwiesenliebe.de werden diese neuen Marketingansätze kommuniziert und mit „Streuobstwiesenliebe“ wurde ein Name kreiert, über den die Emotionalität dieses Ansatzes gut kommuniziert werden kann. Er soll vor allem helfen, dass möglichst viele Menschen stolz auf ihre Streuobstwiesen sind. Den Unternehmen wird außerdem ein wertschätzender Alleinstellungswert an die Hand gegeben wird, der ihr Standortmarketing mit einem innovativen Ansatz unterstützen kann.
Die Manufaktur „Echt Brombachseer“ hat – wie „hesselberger“ und weitere vier Streuobstinitiativen aus der Metropolregion – diese neue Kampagne mit aufgebaut, unterstützt sie und wird diese verbindende Wort-Bild-Marke auch selbst aktiv nutzen. Denn es hat bislang eine attraktive Plattform gefehlt, um den Menschen – jenseits von wertgeschätzten Produkten – die Besonderheit und Einzigartigkeit dieses Landschaftsraums umfassend so nahe zu bringen, dass sie dieser „geschliffene Diamant der Region“ auch mit ehrlichem Stolz erfüllt.

Der inspirierende Begriff der „Streuobstwiesenliebe“ motiviert z.B. auch die Sterne-Gastronomie, diese regionalen Spezialitäten nicht nur als hochwertige Getränkebegleitung, sondern die Geschichte hinter diesen Produkten auch für völlig neue Kreationen aus der Küche zu nutzen. Vadim Karasev, Chefkoch des Nürnberger Sterne-Restaurants Veles hat dies bei der Vorstellung der neuen Marketingkampagne auch mit viel innovativer Kreativität vorgestellt. Er hatte mit seinem Team in einem mehrgängigen Menü die wertvollen Früchte und Aromen der Obstwiesen auf wunderbare Weise eingebunden und damit zu einem bleibenden Erlebnis verankert.

Und Britta Ender konnte als Nachhaltigkeitsbeauftragte der Nürnberger Firma Staedtler – Weltmarktführer für Schreib- und Malprodukte – überzeugend vorstellen, wie Streuobstwiesenliebe künftig in der hauseigenen Betriebskantine eingesetzt wird, um auch darüber einen Beitrag zu regionaler Wertschöpfung, Klimaschutz und Naturschutz zu leisten. Diese beiden Beispiele markieren jede auf eine andere Weise, wie der manchmal etwas vernachlässigte Apfelbaum über das Bewusstsein für eine ganz herausragende Kulturlandschaft mit „Streuobstwiesenbliebe“ zum bleibenden Stolz einer Region beitragen kann. Sie sollen aber auch andere Gastronomiebetriebe und Unternehmen die Motivation liefern, um „Streuobstwiesenliebe“ im eigenen Betrieb kreativ einzusetzen.  
Mit „Streuobstwiesenliebe“ werden die Produkte der „Echt Brombachseer“ die ihnen gebührende Wertschätzung auch darüber erfahren, dass sie untrennbar mit einzigartigen Landschaftserlebnissen verbunden sind, auf deren Kulturerbe wir jederzeit mit Stolz verweisen sollten…

DIETER POPP, Regionalberater

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation