Schulweg sicherer machen

Ansbacher Landrat dankte den Schulweghelfern im Kreis

Stellvertretend für über einhundert Personen erhielten zahlreiche Ehrenamtliche eine Ehrung und Einkaufsgutscheine vom Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht Dr. Gottfried Held (Mitte hinten) im Beisein von Schulamtsleiter Hans Hauptmann (links) und Landrat Dr. Jürgen Ludwig (5.v.r.). Als „Bewährte Kraftfahrer“ wurden Hannelore Schäfer und Simon Gerstlacher (rechts) für 50 und 20 Jahre vorbildliche Verkehrsteilnahme geehrt.Foto: Landratsamt Ansbach/ Josephine Georgi 

Insgesamt 109 Personen engagieren sich ehrenamtlich für die Schulwegsicherheit der Schülerinnen und Schüler im Landkreis Ansbach. 76 Erwachsene sind als Schulweghelfer unterwegs, 33 Jugendliche als Schüler- und Schulbuslotsen.

Stellvertretend für all diese Menschen kamen nun zahlreiche Ehrenamtliche im Landratsamt Ansbach zusammen. Sie wurden vom Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht, Dr. Gottfried Held, sowie von Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Schulamtsdirektor Hans Hauptmann geehrt und erhielten, ebenso wie die weiteren Helfer und Lotsen, die nicht vor Ort waren, als Dank Einkaufsgutscheine des Brücken-Center Ansbach. „Wenn Kinder selbstständig den Schulweg meistern, macht es sie selbstbewusster und eigenständiger. Um dafür sichere Schulwege zu schaffen, sind Verkehrshelfer ungemein wichtig und mein Dank gilt allen Schülerinnen, Schülern und Erwachsenen, die sich dafür einsetzen“, so der Landrat.

Auch zwei „Bewährte Kraftfahrer“ wurden geehrt: Simon Gerstlacher aus Heilsbronn kann auf 20 Jahre unfallfreie Fahrt ohne Einträge ins Fahreignungsregister zurückblicken und erhielt die Auszeichnung in Silber. Hannelore Schäfer aus Lichtenau erhielt das Goldene Lorbeerblatt für 50 Jahre sichere Fahrt. „Die Auszeichnung „Bewährte Kraftfahrer“ ist eine Anerkennung für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr und soll auch andere Verkehrsteilnehmer zur Rücksichtnahme und Einhaltung der Straßenverkehrsregeln motivieren“, sagt Dr. Gottfried Held.  

Neue Ehrenamtliche sind bei der Verkehrswacht übrigens stets willkommen. Geeignet für die Aufgabe ist laut dem Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht jeder, der sich seine Zeit möglichst frei einteilen kann. Die Aufgabe sei nicht sehr zeitintensiv, es genüge, wenn vor Schulbeginn und nach Schulende etwas Zeit vorhanden sei. Dr. Held betont, dass die Verkehrshelfer ihre Tätigkeit immer mit viel Freude ausführten und die große Dankbarkeit der Kinder und Eltern sowie die sinnvolle Aufgabe selbst viel zurückgebe. Bei Interesse könne man sich an die Kreisverkehrswacht Ansbach sowie an Schulleitung oder Elternbeirat wenden. Der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht, Dr. Gottfried Held, freut sich auf zahlreiche Rückmeldungen, die telefonisch unter der Telefonnummer 09827-927 778 oder per E-Mail an info@kreisverkehrswacht-ansbach.de erfolgen können. Die Verkehrserzieher der Polizei, die ebenso bei der Ehrung dabei waren, übernehmen die Einweisung in die Tätigkeit. Die Ausrüstung stellt die Verkehrswacht.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation