Geld für Polsinger Ersatzbau

980.000 Euro kommen vom Bezirk Mittelfranken

Seit einigen Jahren treibt Diakoneo die Dezentralisierung der Polsinger Heime, deren Träger der Sozialkonzern ist, voran. Kleine Wohneinheiten sollen den Bewohnerinnen und Bewohnern ein gemeindeintegriertes Leben ermöglichen. Der Bezirk Mittelfranken hat den Bedarf für insgesamt 318 Wohnplätze der Polsinger Heime anerkannt. Diese verteilen sich auf die Standorte Polsingen, Gunzenhausen, Merkendorf und Dinkelsbühl. In Merkendorf und Dinkelsbühl sind Wohnhäuser mit jeweils 24 Plätzen geplant.

In Gunzenhausen stehen für Erwachsene mit schwerer oder mehrfacher Behinderung bereits 58 Plätze zur Verfügung. Weitere 24 sollen im Sommer 2022 bezugsfertig sein. Auf dem Gelände der Polsinger Heime beantragte Diakoneo beim Bezirk die Bedarfsanerkennung für zwei Ersatzneubauten mit jeweils 24 Plätzen. Ein Wohnprojekt hat der Bezirksausschuss bereits vor einiger Zeit genehmigt, das zweite in der jüngsten Sitzung des Gremiums.

Wegen der sanierungsbedürftigen Bausubstanz in Polsingen handelt es sich dabei um eine notwendige Baumaßnahme. An den veranschlagten Baukosten in Höhe von etwa 9,8 Millionen Euro beteiligt sich der Bezirk Mittelfranken mit einer zehnprozentigen Förderung in Höhe von 980.000 Euro. 

Am Standort Polsingen hat der Bezirk Mittelfranken insgesamt 188 Wohnplätze anerkannt, die beiden Ersatzneubauten stellen keine Erweiterung der vereinbarten Kapazitäten dar. Bei dem Personenkreis der Polsinger Heime handelt es sich primär um Menschen mit hohem Hilfebedarf, für die ambulante Wohnformen meist nicht geeignet sind.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation